Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Ralf Georg Reuth

Hitlers Judenhass

Klischee und Wirklichkeit
Cover: Hitlers Judenhass
Piper Verlag, München 2009
ISBN 9783492051774
Gebunden, 374 Seiten, 22,95 EUR

Klappentext

Eine zentrale Frage unserer Geschichte wird in diesem Buch neu beantwortet: Wie kam der mörderische Antisemitismus Hitlers und der Nazis zustande? Als im Februar 1919 der ermordete bayerische Ministerpräsident Kurt Eisner zu Grabe getragen wurde, war im Trauerzug für den Linksrevolutionär und Juden auch ein Gefreiter namens Adolf Hitler. Der wird später immer behaupten, er sei schon seit seiner Zeit in Wien glühender Antisemit und Sozialistenhasser gewesen. In Wirklichkeit war er noch 1919 in der von den Rechten als "Judenherrschaft" verunglimpften bayerischen Räterepublik Soldatenrat; von seinem späteren Judenhass findet sich noch keine Spur.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.03.2009

Henning Köhler zeigt sich überrascht von diesem Buch. Ralf Georg Reuth zeigt ihm den frühen Adolf Hitler in neuem Licht. Nicht nur widerlegt der Autor die Annahme, Hitler sei in Wien zum Antisemiten geworden, Reuth kann dem Rezensenten auch die besondere Wirkung des "revolutionären München" auf den Ideologen Hitler begreiflich machen. Demnach trug die hysterisierende "Radikalisierung nach links" entscheidend zu Hitlers politischer Orientierung bei. Ein Umstand, den die Hitler-Forschung bislang ausgeblendet hat, wie Köhler erfährt, und den der Autor stichprobenartig mit Zitaten zum Beispiel von Thomas Mann und Henry Ford belegt. Für den Rezensenten zwar keine erfreuliche, doch eine lehrreiche Lektüre.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Ralf Georg Reuth, geboren 1952, studierte Geschichte und Germanistik und promovierte 1983 in Geschichte. Er ist Chefkorrespondent der "Welt am Sonntag", Autor einer Goebbels-Biographie sowie Herausgeber der Goebbels-Tagebücher. mehr lesen
Weitere Bücher von Ralf Georg Reuth

Ralf Georg Reuth: Rommel. Das Ende einer Legende

Cover: Ralf Georg Reuth. Rommel - Das Ende einer Legende. Piper Verlag, München, 2004.
Piper Verlag, München 2004.
Generalfeldmarschall Erwin Rommel war der populärste General des Zweiten Weltkriegs. Unter seiner genialen Führung stieß das deutsche Afrikakorps bis nach Ägypten vor. Selbst der britische Gegner bewunderte … mehr lesen

Ralf Georg Reuth: Hitler. Eine politische Biografie

Cover: Ralf Georg Reuth. Hitler - Eine politische Biografie. Piper Verlag, München, 2002.
Piper Verlag, München 2002.
Ohne die unverstandene Niederlage im Ersten Weltkrieg, ohne Novemberrevolution und ohne die Demütigung von Versailles kein Hitler. Denn nur im Chaos jener Nachkriegszeit formte sich seine Weltanschauung, … mehr lesen

Alle Bücher von Ralf Georg Reuth


Bücher zum gleichen Themenkomplex

Ingke Brodersen/Rüdiger Dammann: Zerrissene Herzen. Die Geschichte der Juden in Deutschland

Cover: Ingke Brodersen / Rüdiger Dammann. Zerrissene Herzen - Die Geschichte der Juden in Deutschland. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2006.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006.
Mit zahlreichen farbigen Illustrationen. Solange sie streng nach seinen Regeln lebten, so versprach Gott den Israeliten am Berg Sinai, werde er sie schützen. Nicht nur durch ihren Glauben… … mehr lesen

Bücher zu ähnlichen Themen

Uta Gerhardt/Thomas Karlauf: Nie mehr zurück in dieses Land. Augenzeugen berichten über die Novemberpogrome 1938

Cover: Uta Gerhardt (Hg.) / Thomas Karlauf (Hg.). Nie mehr zurück in dieses Land - Augenzeugen berichten über die Novemberpogrome 1938. Propyläen Verlag, Berlin, 2009.
Propyläen Verlag, Berlin 2009.
Während jener Pogrome waren etwa 400 Juden ermordet oder in den Tod getrieben worden, 30 000 wurden in Gefängnissen und Konzentrationslagern inhaftiert und schwer misshandelt. Zehntausende verließen d … mehr lesen

Desider Furst/Lilian R. Furst: Daheim ist anderswo. Ein jüdisches Schicksal erinnert von Vater und Tochter

Cover: Desider Furst / Lilian R. Furst. Daheim ist anderswo - Ein jüdisches Schicksal erinnert von Vater und Tochter. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2009.
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2009.
Mit einer Einleitung von Ludger Heid. Weihnachten 1938 steht die Familie Fürst am Bahnhof, um aus ihrer Heimatstadt Wien zu fliehen. Die Fürsts sind fromme Juden. Ihre Flucht… … mehr lesen

Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945. Band 1: Deutsches Reich 1933 - 1937

Cover: Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945 - Band 1: Deutsches Reich 1933 - 1937. Oldenbourg Verlag, München, 2007.
Oldenbourg Verlag, München 2007.
Herausgegeben von Götz Aly, Wolf Gruner, Susanne Heim, Ulrich Herbert, Hans-Dieter Kreikamp, Horst Möller, Dieter Pohl, Hartmut Weber. Bearbeiter: Wolf Gruner. Mit der Edition zum Mord an den… … mehr lesen

Konrad Löw: Das Volk ist ein Trost. Deutsche und Juden 1933 - 1945 im Urteil der jüdischen Zeitzeugen

Cover: Konrad Löw. Das Volk ist ein Trost - Deutsche und Juden 1933 - 1945 im Urteil der jüdischen Zeitzeugen. Olzog Verlag, München, 2006.
Olzog Verlag, München 2006.
Bislang gibt es keine Veröffentlichung, in der das Verhältnis der gewöhnlichen "arischen" Deutschen zu den Juden in den Jahren zwischen 1933-1945 aus der Sicht der jüdischen Zeitzeugen,… … mehr lesen

Albert Bruer: Aufstieg und Untergang. Eine Geschichte der Juden in Deutschland (1750-1918)

Cover: Albert Bruer. Aufstieg und Untergang - Eine Geschichte der Juden in Deutschland (1750-1918). Böhlau Verlag, Wien, 2006.
Böhlau Verlag, Weimar 2006.
Die Geschichte der Juden in Deutschland war seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert eine Erfolgsgeschichte und verlief über viele Jahrzehnte simultan mit der der Deutschen selbst. Die allmähliche… … mehr lesen

Archiv: Buchautoren