Jürgen Rüttgers

Zeitenwende - Wendezeiten

Das Jahr-2000-Projekt: Die Wissensgesellschaft
Siedler Verlag, Berlin 1999
ISBN 9783886806782
gebunden, 222 Seiten, 20,40 EUR

Klappentext

Wir erleben eine Zeitenwende. An der Schwelle zum nächsten Jahrtausend stehen wir vor großen Herausforderungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Viel Vertrautes verabschiedet sich, Neues kündigt sich an. Die Menschen spüren, dass sich mehr ändert als die Ziffern unserer Zeitrechnung.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 06.06.2000

Als sei ihm zu der naiv anmutenden Konstruktionsweise der Thesen Rüttgers nichts mehr eingefallen, stellt "hof" das Buch des nordrhein-westfälischen CDU-Chefs weitgehend unkommentiert vor. Geschrieben wurde es noch vor dem CDU-Spendenskandal, so dass auf Übervater Kohl kein schlechtes Licht fällt. Rüttgers befasst sich in seinem Plädoyer für eine Wissensgesellschaft, die auf technologischem Fortschritt gründet, mit Bildungspolitik. Dabei rechnet er mit der sozialdemokratischen Bildungspolitik und den 68ern ab. "hof" sieht sich immerhin zu der Frage veranlasst, was daran schlecht sein solle, dass junge Menschen dazu erzogen werden, "alles zu hinterfragen". Und als habe der Rezensent selber die Lust verloren, referiert er Rüttgers Thesen herunter: Maximen einer liberalen Bildungspolitik, die schon an den Schulen einen neuen Unternehmertypus kreieren werden, der, durch christliche Werte gestärkt, "ein zupackender Gestalter" der Wissensgesellschaft Rüttgers wird.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet