Gaito Gasdanow

Nächtliche Wege

Roman
Cover: Nächtliche Wege
Carl Hanser Verlag, München 2018
ISBN 9783446258112
Gebunden, 288 Seiten, 23,00 EUR

Klappentext

Aus dem Russischen und mit einem Nachwort von Christiane Körner. Tagsüber studiert er, nachts arbeitet der Erzähler als Taxichauffeur. Er verkehrt mit Dieben und Zuhältern, Selbstmördern und Clochards, Verrückten und Alkoholikern. Drei Halbweltdamen haben ihn zu ihrem Vertrauten gemacht: Raldy, die ehemalige Luxusprostituierte, Alice, ihre untreue Schülerin, und Suzanne mit dem Goldzahn. Sie hat den Sprung ins bürgerliche Leben geschafft und hätte mit Fedortschenko fast ihr Glück gefunden. Gasdanow, der im Exil sein Geld als Taxifahrer verdiente, erzählt vom Leben der Emigranten im Paris der dreißiger Jahre, zwischen brennender Nostalgie und einer heillosen Gegenwart.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 10.04.2018

Hellsichtig findet Rezensent Andreas Breitenstein, wie Gaito Gasdanow seine Zeit als Nachttaxifahrer im Paris der 20er und 30er Jahre festhält. Das Bestiarium aus Prostituierten, Dieben, Selbstmördern, Clochards und Verrückten, dem der Held im Buch jede Nacht begegnet, versteht der Rezensent als Verschmelzung von Seelen- und Weltgeschichte. Ein Theater der Nacht ganz ohne Zynismus, mit kunstvollen Tempo- und Perspektivwechseln, ein wiederzuentdeckender wichtiger Text des Existenzialismus, so Breitenstein begeistert.