Claus Leggewie

Anti-Europäer

Breivik, Dugin, al-Suri & Co.
Cover: Anti-Europäer
Suhrkamp Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783518071458
Kartoniert, 176 Seiten, 15,00 EUR

Klappentext

Die Griechenland-Krise und die mangelnde Handlungsbereitschaft im Umgang mit den Flüchtlingen haben nachdrücklich gezeigt, dass es um die Europäische Union derzeit nicht allzu gut bestellt ist. Parallel zu diesen internen Problemen mehren sich Stimmen unterschiedlichster Provenienz, die Europa attackieren und europäische Werte infrage stellen: Identitäre wie der Massenmörder Anders Breivik, Dschihadisten wie der Syrer Abu Musab al-Suri, "Eurasier" wie der Putin-Berater Alexander Dugin, illiberale Demokraten à la Viktor Orbán, aber auch einige Linkspopulisten am Rande von Syriza und Podemos. Claus Leggewie porträtiert Wortführer und politische Unternehmer, die unabhängig voneinander, aber oft in ungewollter Komplizenschaft die "Festung Europa" schleifen wollen. Er erklärt, woher sie kommen, welche Pläne sie verfolgen und welche Mächtigen sie unterstützen. Und er fordert dazu auf, sich endlich politisch mit ihnen auseinanderzusetzen.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 10.09.2016

"Gegnerforschung" betreibe Claus Leggewie hier, der laut Rezensent Samuel Salzborn schon darum ein eminent wichtiges Buch vorlegt, weil er sich auf die Schriften einiger aktueller Extremisten einlässt - eine selten geübte Praxis, so der Rezensent. Es geht um Anders Breiviks uferloses Manifest, sowie um eine Hauptschrift des für Wladimir Putin so wichtigen "Eurasiers" Alexander Dugin und ein ebenfalls riesiges Manifest des Al-Qaida-Theoretikers Abu Musab al-Suri. Alle drei sieht Leggewie bei allen Differenzen als "konservative Revolutionäre", so Salzborn, also als extrem antiuniversalistisch und gegenaufklärerisch. Salzborn bekennt zwar zunächst einige Schwierigkeiten mit dem aus der Weimarer Zeit stammenden Begriff der konservativen Revolution - aber letztlich überzeugt ihn Leggewies Argumentation und seine Diagnose einer allen drei Autoren gemeinsamen "exterministischen Unvernunft".