Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986

Cover: Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986
Oldenbourg Verlag, München 2017
ISBN 9783110486834
Gebunden, 2127 Seiten, 149,95 EUR

Klappentext

Herausgegeben im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Institut für Zeitgeschichte. Bearbeitet von Matthias Peter und Daniela Taschler. Im Mittelpunkt der 370 Dokumente stehen die Rüstungskontrolle, vor allem der amerikanisch-sowjetische Gipfel in Reykjavik, und die durch Gorbatschows Politik der "Glasnost" ausgelöste Dynamik in den West-Ost-Beziehungen. Dokumentiert werden ferner entspannungspolitische Wegmarken wie der erfolgreiche Abschluss der Stockholmer KVAE, aber auch Ereignisse wie der Reaktorunfall in Tschernobyl und der Anschlag auf die Berliner Diskothek "La Belle".

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.09.2017

Frank Bösch empfiehlt spannende Lektüre mit den beiden Bänden zur Auswärtigen Politik der BRD 1985/86. Die im Auftrag des Auswärtigen Amts vom Institut für Zeitgeschichte herausgegebenen und von Michael Ploetz, Mechthild Lindemann und Christoph Johannes Franzen bzw. von Daniela Taschler und Matthias Peter bearbeiteten Akten zeigen ihm, wie sehr sich die Spitzenpolitiker damals noch mit Problemen der 70er beschäftigten, wie Nachrüstung und EG-Themen. Die neue Ordnung Europas scheint laut Rezensent in den Dokumenten zwar schon auf, die Politik befand sich jedoch noch im Modus des Kalten Krieges, stellt Bösch fest. Das Fehlen von Einleitungen erschwert dem Rezensenten die Lektüre zwar, Fußnoten und die künftige Online-Verfügbarkeit der Edition aber erleichtern den Einstieg in die Dokumentation, meint Bösch.