William Taubman

Gorbatschow

Der Mann und seine Zeit
Cover: Gorbatschow
C.H. Beck Verlag, München 2018
ISBN 9783406700446
Gebunden, 935 Seiten, 38,00 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Helmut Dierlamm und Norbert Juraschitz.  Als Michail Gorbatschow 1985 mit 54 Jahren jüngster Generalsekretär in der Geschichte der KPdSU wurde, war die Sowjetunion eine von zwei Supermächten. Doch nur vier Jahre später hatten Perestroika und Glasnost die Sowjetunion für immer verändert und Gorbatschow mehr Feinde als Freunde. Seine Politik beendete den Kalten Krieg. Doch im Jahr darauf musste er nach einem gescheiterten Putsch - ohne es zu wollen - dem Kollaps jenes Imperiums zuschauen, das er zu retten versucht hatte. William Taubman schildert in seinem Buch, wie ein Bauernjunge vom Lande es bis an die Spitze im Kreml bringt, sich mit Amerikas erzkonservativem Präsidenten Ronald Reagan anfreundet und es der UdSSR und dem Ostblock erlaubt, sich aufzulösen, ohne Zuflucht zur Gewalt zu nehmen. Wer war dieses "Rätsel Gorbatschow" - ein wahrhaft großer Politiker oder ein Mann, der an seinen eigenen Fehlern scheiterte und an Mächten, gegen die er nicht gewinnen konnte?

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 28.05.2018

Renate Nimtz-Köster liest William Taubmans Gorbatschow-Biografie mit großem Gewinn. Die zehn Jahre lange Arbeit in Archiven, bei Gesprächen mit Gorbatschow, mit Vertrauten und Gegnern, bei der Durchsicht von Tagebüchern und Dokumenten merkt sie dem Buch an. Fesselnd findet sie die Lektüre trotz aller Monumentalität des Buches, da der Autor Gorbatschow psychologisch deutet und als vielschichtige Persönlichkeit zeichnet und den Leser ins Innerste des sowjetischen Machtapparats während der Jahre 1985-1991 mitnimmt. Aufstieg und Rückschläge des Mannes kann die Rezensentin lesend nachvollziehen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de