Theodor Plievier

Theodor Plievier (bis 1933: Plivier), geboren 1892 in Berlin, stammte aus einer Arbeiterfamilie, die er schon früh für ein abenteuerliches Leben verließ. Er diente im Ersten Weltkrieg bei der Marine und nahm 1918 am Matrosenaufstand in Wilhelmshaven teil. Bis 1924 als Matrose und Gelegenheitsarbeiter in Übersee, dann Journalist, Übersetzer und freier Schriftsteller. Plievier emigrierte 1933 über die Tschechoslowakei und Frankreich nach Schweden und lebte 1934-1945 in der Sowjetunion. Dort schrieb er wohl sein bekanntestes Buch, den dokumentarischen Anti-Kriegsroman "Stalingrad". 1945 kam er mit der Roten Armee zurück, lebte zunächst in Berlin und Weimar, ab 1947 am Bodensee und siedelte später in die Schweiz über, wo er 1955 in Avegno starb.

Theodor Plievier: Stalingrad. Hörspiel

Cover: Theodor Plievier. Stalingrad - Hörspiel. Audio Verlag, Berlin, 2002.
Audio Verlag, Berlin 2002
Laufzeit 68 Minuten. Sprecher: Paul Hoffmann, Friedrich von Bülow u. a.. Theodor Plieviers Roman "Stalingrad", in 26 Sprachen übersetzt und seit seinem Erscheinen ein Bestseller, ist ein bedeutendes dokumentarisches…