Sempe

Sempe wurde 1932 in Bordeaux geboren. In seiner Anfangszeit als Künstler hatte er nie genügend Geld, aber für seine Kunst wirklich leiden musste er wahrscheinlich nur während seiner Militärzeit in Paris. "Ich zeichnete nachts. Im Quartier. Wenn die Kameraden fanden, dass meine kleine Lampe, die ich mir neben das Bett gestellt hatte, sie störte, so warfen sie ihre Stiefel nach mir." Die blauen Flecken machten sich bezahlt. Bereits mit 19 erhielt er den Prix Carrizey, einen Förderpreis für Nachwuchszeichner. Die Karikaturen in "Paris Match", "Punch", "Marie Claire" und ab 1969 in "L'Express" waren nur die ersten Schritte zum Höhepunkt beim "New Yorker", für den er ab 1978 beinahe exklusiv arbeitete und mehr als 50 Covers und zahlreiche Karikaturen zeichnete. In den Figuren von Sempe, diesen urtypischen Vertretern der französischen Bourgeoisie, kann jeder sich selber erkennen. Sie versuchen sich durchs Leben zu philosophieren und wirken auf den Zeichnungen immer zu klein für ihre Umgebung, für ihre Träume und Neurosen.

Sempe: Sturmböen und Windstille.

Cover: Sempe. Sturmböen und Windstille. Diogenes Verlag, Zürich, 2014.
Diogenes Verlag, Zürich 2014
120 Szenen von stürmischen Zeiten, erholsamer Windstille und unseren phantasiereichen, verzweifelten Versuchen, einen Hafen für unser Boot im Leben zu finden. Sempés poetischer Strich verführt uns ernste…

Sempe: Kindheiten. Ein Gespräch mit Marc Lecarpentier

Cover: Sempe. Kindheiten - Ein Gespräch mit Marc Lecarpentier. Diogenes Verlag, Zürich, 2012.
Diogenes Verlag, Zürich 2012
Aus dem Französischen von Patrick Süskind. "Seit ich mit 12 Jahren mit dem Zeichnen anfing, wollte ich immer glückliche Menschen zeichnen." Eine Kindheit, die nicht immer glücklich war, aber wie Sempé…

Sempe: Sempes Musiker. Erweiterte Neuausgabe

Cover: Sempe. Sempes Musiker - Erweiterte Neuausgabe. Diogenes Verlag, Zürich, 2003.
Diogenes Verlag, Zürich 2003
Musik! In Dur, in Moll, jubilierend, lamentierend, tremolierend, im verliebten Duett, als einsames Solo, mit Banjo und Kastagnetten, mit melancholischem Vibrato. Swing, Klassik, Jazz, Musette. Beschwingt,…

Sempe: Traumtänzer.

Diogenes Verlag, Zürich 1999
Aus dem Französischen von Anna von Cramer-Klett und Jürgen König.