Sempe

Kindheiten

Ein Gespräch mit Marc Lecarpentier
Cover: Kindheiten
Diogenes Verlag, Zürich 2012
ISBN 9783257021202
Gebunden, 272 Seiten, 39,90 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Patrick Süskind. "Seit ich mit 12 Jahren mit dem Zeichnen anfing, wollte ich immer glückliche Menschen zeichnen." Eine Kindheit, die nicht immer glücklich war, aber wie Sempé sie zeichnerisch umsetzte, wird für den Betrachter zu einem überwältigenden, farbigen und beglückenden Erlebnis. Eine Autobiographie in Bildern.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 20.12.2012

Gerührt blickt Sieglinde Geisel mit Sempé auf die Kindheit des großen Zeichners zurück. Dass die nicht von Glück überzuckert war, gesteht der Zeichner des "Kleinen Nick" im Interview, und auch, wie er sich aus ihr hinausfantasiert habe. Geisel beeindruckt vor allem die Fähigkeit Sempés, in seinen Geschichten Heiterkeit und Traurigkeit zu vereinen und auf die Wirklichkeit einer schweren Kindheit mit Leichtigkeit, ohne Groll zurückzusehen. Auch dass ihm der Ruhm später nicht zu Kopf gestiegen ist, wie Geisel in diesem Band erfährt, schätzt sie an Sempe.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet