Jens Thiel

Jens Thiel, geboren 1966 in Lutherstadt Eisleben, studierte von 1991 bis 1997 Neuere und Neueste Geschichte sowie Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und an der Universität Gent. Er wurde 2003 an der HUB mit einer Dissertation über Zwangsarbeit und Deportationen im Ersten Weltkrieg in Belgien promoviert. Von 2003 bis 2005 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wissenschaftsgeschichte der HUB über Geisteswissenschaftler im Nationalsozialismus. Zwischen 1997 und 2003 sowie zwischen 2005 und 2010 freie und projektgebundene Mitarbeit u.a. für die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Seit Dezember 2010 ist Jens Thiel mit einem Forschungsprojekt zur Geschichte der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften Halle (1878-1954) als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wissenschaftsgeschichte der HUB tätig.

Jens Thiel: Ja-Sager oder Nein-Sager. Das Hamburger Streitgespräch deutscher Autoren aus Ost und West 1961

Cover: Jens Thiel (Hg.). Ja-Sager oder Nein-Sager - Das Hamburger Streitgespräch deutscher Autoren aus Ost und West 1961. Eulenspiegel Verlag, Berlin, 2011.
Eulenspiegel Verlag, Berlin 2011
Sollen, ja dürfen Autoren die Politik ihres Staates bejahen? Müssen sie diese verneinen? Bereits die Vorgeschichte des Streitgesprächs, zu dem "Die Zeit" im April 1961 einlud, zeugt von Brisanz: Ein vom…

Jens Thiel: Menschenbassin Belgien. Anwerbung, Deportation und Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg (Dissertation)

Cover: Jens Thiel. Menschenbassin Belgien - Anwerbung, Deportation und Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg (Dissertation). Klartext Verlag, Essen, 2007.
Klartext Verlag, Essen 2007
Deportation und Zwangsarbeit werden noch immer zuerst mit dem Zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht. Doch es gab sie bereits im Ersten Weltkrieg in den von Deutschland besetzten Gebieten und in Deutschland…