Hartmut Kaelble

Hartmut Kaelble, geboren 1940, ist Professor für Sozialgeschichte an der Humboldt-Universität Berlin; Gastaufenthalte an der Harvard University, am St. Antony's College Oxford, an der Erasmus-Universität Rotterdam, an der Maison des Sciences de l'Homme und an der Sorbonne, beide in Paris. Zahlreiche Publikationen zur europäischen Geschichte.

Hartmut Kaelble: Kalter Krieg und Wohlfahrtsstaat. Europa 1945-1989

Cover: Hartmut Kaelble. Kalter Krieg und Wohlfahrtsstaat - Europa 1945-1989. C. H. Beck Verlag, München, 2011.
C. H. Beck Verlag, München 2011
Nach dem Zweiten Weltkrieg lag Europa in Trümmern. Zahlreiche Städte, Verkehrswege und Industrieanlagen waren zerstört. Die wichtigen Entscheidungen über das Schicksal der Welt fielen nun in Washington…

Hartmut Kaelble: Sozialgeschichte Europas. 1945 bis zur Gegenwart

Cover: Hartmut Kaelble. Sozialgeschichte Europas - 1945 bis zur Gegenwart. C. H. Beck Verlag, München, 2007.
C. H. Beck Verlag, München 2007
Hartmut Kaelble widmet sich in dieser Sozialgeschichte Europas vielen brisanten Themen der aktuellen öffentlichen Diskussion. Er untersucht Veränderungen der Familienstruktur, der Arbeitssituation, der…

Hartmut Kaelble: Europäer über Europa. Die Entstehung des europäischen Selbstverständnisses im 19. und 20. Jahrhundert

Cover: Hartmut Kaelble. Europäer über Europa - Die Entstehung des europäischen Selbstverständnisses im 19. und 20. Jahrhundert. Campus Verlag, Frankfurt am Main, 2001.
Campus Verlag, Frankfurt - New York 2001
Die Entwicklung der Europäischen Union scheint unaufhaltsam. Aber identifizieren sich die Bürger Europas auch mit dieser expandierenden Union?

Hartmut Kaelble: Wege zur Demokratie. Von der Französischen Revolution zur Europäischen Union

Cover: Hartmut Kaelble. Wege zur Demokratie - Von der Französischen Revolution zur Europäischen Union. Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München, 2001.
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), Stuttgart - München 2001
Europa erscheint uns als Hort der Demokratie. Dass aber viele mitteleuropäische Staaten erst seit zehn Jahren demokratisch verfasst sind, gerät oft aus dem Blick. Das Demokratiedefizit der Europäischen…