Hanne Orstavik

Hanne Orstavik wurde 1969 in der Finnmark geboren und debütierte 1994 erfolgreich mit ihrem Roman "Hakk" (deutsch "Einschnitte"). 1995 erschien ihr Roman "Entropie", 1997 der Roman "Kjærlighet" (deutsch "Liebe"). Daneben hat sie einen Gedichtband der französischen Schriftstellerin Leslie Kaplan nachgedichtet. Mit "Like sant som jeg er virkelig" (deutsch "So wahr, wie ich wirklich bin") setzt Hanne Ørstavik ihr sprachkritisches Projekt fort, mit dem sie die Diskrepanz zwischen den Wörtern, die wir verwenden, und dem, was "eigentlich ist", aufzudecken versucht. Im Dezember 2000 veröffentlichte sie ihren neuesten Roman "Tiden det tar" (deutsch "Die Zeit, die es braucht"), mit dem sie für den norwegischen Kritikerpreis nominiert wurde.

Hanne Orstavik: Als ich gerade glücklich war. Roman

Cover: Hanne Orstavik. Als ich gerade glücklich war - Roman. dtv, München, 2002.
dtv, München 2002
Die junge Psychologiestudentin Johanne lebt zusammen mit ihrer Mutter in einer WG in Oslo. Als sie eines Morgens aufwacht, entdeckt sie, dass die Tür ihres Zimmers verschlossen ist. Es ist der Morgen,…