Hanne Orstavik

Liebe

Roman
Cover: Liebe
Karl Rauch Verlag, Düsseldorf 2017
ISBN 9783792002506
Gebunden, 120 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Aus dem Norwegischen von Irina Hron. Jon ist mit seiner Mutter Vibeke in eine nordnorwegische Kleinstadt gezogen. Sein neunter Geburtstag steht am nächsten Tag bevor. Als Leser folgen wir den beiden durch den Abend und die Nacht. Eine tiefe Verbindung zwischen Mutter und Sohn wird deutlich, wenn sie abwechselnd von ihren Wünschen und Erwartungen erzählen. Jedoch nicht ihrem Gegenüber und so lösen Missverstehen und Schweigen die Ereignisse dieser Nacht aus.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 23.06.2017

Für Rezensent Peter Urban-Halle ist Hanne Orstaviks nach zwanzig Jahren endlich auch auf Deutsch erscheinender Roman "Liebe" eine Art "Vorläufer" der gefühlsbetonten Literatur ihrer Landsmänner Knausgard, Espedal, Petterson oder Renberg. Denn in der Geschichte um die alleinerziehende Mutter Vibeke und ihren achtjährigen Sohn Jon, die isoliert nebeneinander leben, herrscht ebenso viel Einsamkeit, Sehnsucht und Selbstzweifel, meint der Kritiker. Und doch sticht Orstaviks Roman durch den bemerkenswert "nüchternen" und "minimalistischen" Stil hervor, in dem die Autorin die Sprachlosigkeit ihrer Protagonisten schildert. Ein virtuoses Buch, das tief bewegt, schließt der Rezensent.