Gian Enrico Rusconi

Gian Enrico Rusconi, geboren 1938 in Turin, hat Philosophie, Geschichte und Soziologie in Turin, den USA und Deutschland studiert. Er ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Turin und Direktor des Italienisch-Deutschen Historischen Instituts in Trient.

Gian Enrico Rusconi: Cavour und Bismarck. Der Weg zur deutschen und italienischen Einigung im Spannungsfeld von Liberalismus und Cäsarismus

Cover: Gian Enrico Rusconi. Cavour und Bismarck - Der Weg zur deutschen und italienischen Einigung im Spannungsfeld von Liberalismus und Cäsarismus. Oldenbourg Verlag, München, 2013.
Oldenbourg Verlag, München 2013
Aus dem Italienischen von Friederike Hausmann. Otto von Bismarck und Camillo Cavour gelten als Gründer des deutschen und italienischen Nationalstaats im 19. Jahrhundert. Gian Enrico Rusconi zeigt, wie…

Gian Enrico Rusconi: Deutschland-Italien, Italien-Deutschland. Geschichte einer schwierigen Beziehung von Bismarck bis zu Berlusconi

Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn 2006
Aus dem Italienischen von Antje Peter. Gian Enrico Rusconi rekonstruiert erstmals die Dynamik der Beziehungen zwischen den beiden spätgeborenen Nationalstaaten Deutschland und Italien. Er spannt einen…

Gian Enrico Rusconi/Hans Woller: Parallele Geschichte?. Italien und Deutschland 1945-2000

Cover: Gian Enrico Rusconi (Hg.) / Hans Woller (Hg.). Parallele Geschichte? - Italien und Deutschland 1945-2000. Duncker und Humblot Verlag, Berlin, 2006.
Duncker und Humblot Verlag, Berlin 2006
Italien und Deutschland stehen sich seit jeher besonders nahe, sie begegnen sich aber auch seit jeher mit gewissen Vorbehalten, die tief in der Geschichte zu wurzeln scheinen. Nach 1945 wurde ein neues…