Gerhard Wettig

Gerhard Wettig, geboren 1934, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des Bundesinstituts für ostwissenschaftliche und internationale Studien, Köln, ist externer Mitarbeiter des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin.

Gerhard Wettig: Chruschtschows Westpolitik 1955 bis 1964. Band 2: Anfangsjahre der Berlin-Krise (Herbst 1958 bis Herbst 1960)

Cover: Gerhard Wettig (Hg.). Chruschtschows Westpolitik 1955 bis 1964 - Band 2: Anfangsjahre der Berlin-Krise (Herbst 1958 bis Herbst 1960). Walter de Gruyter Verlag, München, 2015.
Walter de Gruyter Verlag, München 2015
Die erstmals veröffentlichten geheimen Gespräche, Beratungen und Notizen Chruschtschows in der ersten Phase der von ihm initiierten Berlin-Krise zeigen einen von starken Emotionen bestimmten Politiker,…

Gerhard Wettig: Die Stalin-Note. Historische Kontroverse im Spiegel der Quellen

Cover: Gerhard Wettig. Die Stalin-Note - Historische Kontroverse im Spiegel der Quellen. bebra Verlag, Berlin, 2015.
bebra Verlag, Berlin 2015
Angesichts der Konfrontationspolitik, welche die UdSSR bis dahin verfolgt hatte, konnte sich im März 1952 kaum jemand vorstellen, dass Stalin mit dem Vorschlag des Friedensvertrags mit einem neutralen…

Gerhard Wettig: Chruschtschows Berlin-Krise 1958 bis 1963. Drohpolitik und Mauerbau

Cover: Gerhard Wettig. Chruschtschows Berlin-Krise 1958 bis 1963 - Drohpolitik und Mauerbau. Oldenbourg Verlag, München, 2006.
Oldenbourg Verlag, München 2006
Gerhard Wettig, einer der besten Kenner der sowjetischen Deutschlandpolitik nach 1945, führt die Berlin-Krise von 1958-63 auf eine einsame Entscheidung Chruschtschows zurück, der daher die Zentralfigur…