Buchautor

Alma M. Karlin

Alma Maximiliana Karlin wurde 1889 im heute slowenischen Celje (Cilli) geboren, das damals zu Österreich-Ungarn gehörte, ab 1918 zum neu gegründeten Königreich Jugoslawien. Die Familie gehörte zur deutschsprachigen Minderheit. 1908 ging Karlin nach London, studierte Sprachen und arbeitete als Übersetzerin. Nebenbei legte sie an der Royal Society of Arts und am Chamber Of Commerce hintereinander Prüfungen in Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Russisch ab und lernte Sanskrit, Chinesisch und Japanisch. Nach dem Ausbruch des ersten Weltkriegs 1914 verließ sie London und lebte bis 1918 in Norwegen und Schweden, bevor sie für kurze Zeit nach Cilli zurückkehrt. 1919 brach sie zu einer Weltreise auf, die sie in den folgenden acht Jahren durch fünf Kontinente führen sollte. Durch ihre Reiseerlebnisbücher "Einsame Weltreise" und "Im Banne der Südsee", die sie nach ihrer Heimkehr nach Cilli verfasst, wurde sie zu einer der berühmtesten europäischen Reiseschriftstellerinnen. Karlin war eine entschiedene Gegnerin des Nationalsozialismus, unterstützte jüdische Flüchtlinge und wurde nach der Besetzung Jugoslawiens durch die Deutschen sofort inhaftiert. Nach ihrer Entlassung schloss sie sich dem slowenischen Widerstand an. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs war sie dennoch als deutschsprachige Schriftstellerin in Jugoslawien verpönt, bekam auch keinen Reisepass. Karlin starb 1950 arm und vergessen in der Nähe von Cilli. Erst seit der Unabhängigkeit Sloweniens 1991 wird sie allmählich wiederentdeckt.
1 Buch

Alma M. Karlin: Ein Mensch wird. Auf dem Weg zur Weltreisenden

Cover
Aviva Verlag, Berlin 2018
ISBN 9783932338694, Gebunden, 320 Seiten, 20.00 EUR
Wie wird aus dem mit einer halbseitigen Lähmung geborenen Kind, das laut Aussage der Ärzte sein Leben lang geistig behindert bleiben sollte, eine wagemutige und idealistische Pionierin? 1930/31, auf der…
Stichwörter