Alexandar Tisma

Aleksandar Tisma wurde 1924 im damaligen Jugoslawien geboren. 1942 siedelte er nach Budapest über, um den immer häufigeren Massenverhaftungen zu entgehen. 1944 wurde er zur Zwangsarbeit nach Transsylvanien deportiert. Nach dem Krieg arbeitete Tisma als Journalist und Verlagslektor, er lebte in Novi Sad und in Frankreich. Tisma publizierte Gedichte, Erzählungen, Romane und Theaterstücke, die in viele Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurden - zuletzt mit dem Österreichischen Staatspreis für Literatur und dem Leipziger Buchpreis. Alexander Tisma starb 2003 in Novi Sad.

Alexandar Tisma: Reise in mein vergessenes Ich. Tagebuch 1942-1951

Cover: Alexandar Tisma. Reise in mein vergessenes Ich - Tagebuch 1942-1951. Carl Hanser Verlag, München, 2003.
Carl Hanser Verlag, München 2003
Aus dem Serbischen von Barbara Antkowiak. Der erste Teil der Tagebücher von Aleksandar Tisma, der kurz nach seinem Tod auf seinen eigenen Wunsch erscheint. Analytisch klar wie in seinen späteren Romanen…

Alexandar Tisma: Ohne einen Schrei. Erzählungen

Cover: Alexandar Tisma. Ohne einen Schrei - Erzählungen. Carl Hanser Verlag, München, 2001.
Carl Hanser Verlag, München 2001
Aus dem Serbischen von Barbara Antkowiak. Da ist der Mann, der Frau und Kinder durch vierzehn Flüchtlingslager gebracht hat und am Ende von ihnen aus dem Haus gejagt wird. Da ist Branka, die von ihrem…

Alexandar Tisma: Treue und Verrat. Roman

Cover: Alexandar Tisma. Treue und Verrat - Roman. Carl Hanser Verlag, München, 1999.
Carl Hanser Verlag, München - Wien 1999
Der furiose Abschluss von Tismas fünfbändigem Romanzyklus: Eine dramatische Liebesgeschichte im Novi Sad der sechziger Jahre. Sergije Rudic ist ein Ruheloser, der keinen rechten Platz im Leben findet.…