Alejandra Pizarnik

Alejandra Pizarnik wurde 1936 als Tochter aus Europa emigrierter Juden in Buenos Aires geboren. Sie schrieb zahlreiche Gedichte und Prosabände und lebt bis zu ihrem Freitod am 24.9.1972 in Buenos Aires und Paris. Als "Tochter der Schlaflosigkeit" wurde sie zu einer literarischen Legende Argentiniens und zu einem poetischen Mythos Lateinamerikas.

Alejandra Pizarnik: In einem Anfang war die Liebe Gewalt. Tagebücher

Cover: Alejandra Pizarnik. In einem Anfang war die Liebe Gewalt - Tagebücher. Ammann Verlag, Zürich, 2007.
Ammann Verlag, Zürich 2007
Aus dem argentinischen Spanisch von Klaus Laabs. Alejandra Pizarnik, junges Ausnahmetalent und Enfant terrible der literarischen Szene von Buenos Aires in den 50er und 60er Jahren, gilt heute als die…

Alejandra Pizarnik: Cenizas, Asche, Asche. 1956-1971. Spanisch-Deutsch

Cover: Alejandra Pizarnik. Cenizas, Asche, Asche - 1956-1971. Spanisch-Deutsch. Ammann Verlag, Zürich, 2002.
Ammann Verlag, Zürich 2002
Aus dem argentinischen Spanisch übersetzt, herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Juana und Tobias Burghardt. Zwei Jahreszahlen, 1936 und 1972, begrenzen das kurze Leben von Alejandra Pizarnik,…

Alejandra Pizarnik: extrana que fui / fremd die ich war. 52 Gedichte. Spanisch und deutsch

teamart Verlag, Zürich 2000
Übersetzt von Elisabeth Siefer. Mit Beiträgen von Enrique Molina, Olga Orozco, Octavio Paz sowie 10 Abbildungen von Dorothea Bochud.