Stichwort

Marcel Proust

14 Artikel

Ein melancholisches Medium

Vom Nachttisch geräumt 18.12.2017 […] andere, bisher nicht gekannte Welten. Sie lasen so einst Stevensons "Schatzinsel", die Erzählungen von Borges oder Karl May und Hegel. Vor allem aber lasen sie so hingegossen und völlig verfallen Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit". Aber es gibt, das wissen Leser auch, ganz andere Arten zu lesen. Es gibt den Tisch und darauf der riesige Bildband, den man langsam durchblättert, lange […] lesen beginnt. Dann gibt es durchaus handliche Bücher, die man gut liegend lesen könnte, aber der Text will nicht gelesen, sondern studiert sein. Ein solches Buch ist "Das Flimmern des Herzens" von Marcel Proust. Stefan Zweifel hat die Druckbogen des Jahres 1913 des ersten Bandes erstmals ins Deutsche übersetzt. Sie sind in der Anderen Bibliothek erschienen. Rechts kann man den Roman, der noch "Das Flimmern […] tellen und ihrer Genese suchen und womöglich neue Lieblingsstellen darin entdecken - das kann jeder tun, der sich zwei Stunden Zeit nimmt. Der Leser wird klüger dabei und Proust noch schöner. Marcel Proust: Das Flimmern des Herzens - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - In der Urfassung, Die Andere Bibliothek, Berlin 2017, aus den französischen Druckbogen erstmals übersetzt, mit einem Anhang und […] Von Arno Widmann

Arbeiter und Prinzen

Vom Nachttisch geräumt 23.10.2017 […] Vergangenes Jahr legte Bernd-Jürgen Fischer im Reclam-Verlag den 7. und letzten Band seiner Übersetzung von Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" vor. Jetzt folgt ihm das "Handbuch zu Marcel Prousts 'Auf der Suche nach der verlorenen Zeit'". Die Seiten 331 bis 818 bringen ein Register zur Übersetzung. Ein Namen-, ein Titel- und ein Themenverzeichnis. Bei allen dreien werden nicht […] man liest, und Arbeiter sind genauso neugierig auf Prinzen wie Prinzen auf Arbeiter." Bernd-Jürgen Fischer: Handbuch zu Marcel Prousts 'Auf der Suche nach der verlorenen Zeit'. Mit 36 Abbildungen, Stammtafeln und Karten, Reclam, Stuttgart 2017, 821 Seiten, 34,95 Euro Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit, Übersetzung: Bernd-Jürgen Fischer in sieben Bänden zusammen mit dem "Handbuch" […] Auftritte. Es sind allerdings, wenn man sich vor Augen hält, wo der Roman spielt, dann doch verblüffend wenig. Das Personal ist unsichtbar. Bis es einen sexuell erregt. Ein schönes Beispiel dafür ist Marcel Prousts Chauffeur, über den im enttäuschend kurzen Abschnitt "Liebschaften" einer einführenden Kurzbiografie des Verfassers der "Suche", aufgeklärt wird. Auf den dreihundert Seiten vor dem Register werden […] Von Arno Widmann

Herbst 2007

Bücher der Saison 26.11.2007 […] etwas über "das Mysterium des Menschseins" gelernt hat. Nicht nur die FR fühlt sich an Philip Roth und John Updike erinnert, die Zeit bringt noch Joyce und Musil ins Spiel und dass Kleeberg zuletzt Marcel Proust übersetzt hat, kommt seinem eigenen Roman nach Ansicht manches Rezensenten auch zugute. Ein Verriss findet sich nicht, die Zeit, die SZ und die FAZ sind allerdings der Meinung, dass Kleeberg, berauscht […] Von Thekla Dannenberg, Ekkehard Knörer

Olaf Sundermeyer und sein FAZ-Artikel gegen den Perlentaucher

In eigener Sache 10.07.2007 […] Schwarz kleiden" und ist ein "ehemaliger Kulturautor der 'taz' und der 'Süddeutschen Zeitung', der schon lange nicht mehr von der eigenen schöpferischen Leistung im kulturellen Sinne lebt". Aber Marcel Proust ist ihm immer noch "eine Angelegenheit des Herzens". Tatsache ist: Thierry Chervel ist als Mitbegründer des Perlentauchers dafür verantwortlich, dass das Magazin wirtschaftlich überlebt. Im Feuilleton […] Von Anja Seeliger