• Bücher

4 Bücher

Stichwort Linke Bewegungen


Sina Arnold: Das unsichtbare Vorurteil. Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken nach 9/11

Cover: Sina Arnold. Das unsichtbare Vorurteil - Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken nach 9/11. Hamburger Edition, Hamburg, 2016.
Hamburger Edition, Hamburg 2016
ISBN 9783868543032, Gebunden, 488 Seiten, 38,00 EUR
Das Verhältnis linker Bewegungen zum Antisemitismus ist ein polarisierendes Thema. Auch in den USA stehen nicht erst seit den Anschlägen vom 11. September 2001 Bewegungen wie Occupy Wall Street, die Friedensbewegung…

Niels Seibert/Ines Wallrodt: Murmeln, Mumbeln, Flüstertüte. Lexikon der Bewegungssprache

Cover: Niels Seibert (Hg.) / Ines Wallrodt (Hg.). Murmeln, Mumbeln, Flüstertüte - Lexikon der Bewegungssprache. Unrast Verlag, Münster, 2016.
Unrast Verlag, Münster 2016
ISBN 9783897715967, Kartoniert, 128 Seiten, 9,80 EUR
Von Abschaffen über FLTI* und Lauti bis Zusammenhang: Linke wollen nicht nur alles anders machen, sie reden auch anders. Das Lexikon der Bewegungssprache umfasst 150 Begriffe der außerparlamentarischen…

Rainer Hank: Links, wo das Herz schlägt. Inventur einer politischen Idee

Cover: Rainer Hank. Links, wo das Herz schlägt - Inventur einer politischen Idee. Albrecht Knaus Verlag, München, 2015.
Albrecht Knaus Verlag, München 2015
ISBN 9783813506563, Gebunden, 256 Seiten, 19,99 EUR
Noch immer steht in unserem Land "links" für "gerecht", "ökologisch", "sozial". Jeder will es sein, doch wer ist es wirklich? Rainer Hank schaut zurück auf die eigene "linke" Geschichte und die seiner…

Romeo Rey: Im Sternzeichen des Che Guevara. Theorie und Praxis der Linken in Lateinamerika

Cover: Romeo Rey. Im Sternzeichen des Che Guevara - Theorie und Praxis der Linken in Lateinamerika. VSA Verlag, Hamburg, 2009.
VSA Verlag, München 2009
ISBN 9783899653199, Kartoniert, 364 Seiten, 22,00 EUR
Romeo Rey fragt angesichts eines zunehmend ungezügelteren Kapitalismus nach dem Vermächtnis der Erfahrungen linksgerichteter Kräfte in Lateinamerika, die von einer solidarischen Gesellschaft träumten.