No peace, no pussies: Spike Lees 'Chi-Raq' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 17.02.2016 […] zusammen. Und er bezieht sich auf die skandalöse Zahl, nach der in den vergangenen fünfzehn Jahren in Chicago mehr Amerikaner durch Schusswaffen in den USA umgekommen sind als Soldaten in Afghanistan und Irak zusammen. Noch vor dem ersten Bild sieht man auf der schwarzen Leinwand eine Landkarte der USA, zusammengesetzt aus Pistolen, Revolvern und Gewehren. Dazu wummert ein Rap über die Stadt, den Hass und […] Von Thekla Dannenberg

Komplett entortet: Rafi Pitts 'Soy nero' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2016 […] vielleicht sogar noch der erträglichste. Gegen Ende gibt es einen Drift ins Existenzialistische, der sich zum Beispiel darin äußert, dass der Film nicht einmal klarstellt, ob sich der Kriegsschauplatz im Irak oder in Afghanistan befindet. Das mag man, zum Beispiel, als Kommentar auf die unbedingte Geworfenheit im Angesicht einer weltpolitischen Unübersichtlichkeit interpretieren. Mir scheint es sinnvoller […] Von Lukas Foerster

Wie filmt man Hässlichkeit? Arabische Filme von Avo Kaprealian und Tamer El Said (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2016 […] wieder bleibt die Kamera an den unverhüllten Gesichtern schöner Frauen hängen. Für ein Festival reisen seine Freunde aus den verschiedensten Länder der krisengeschüttelten Welt an: Aus dem Libanon, dem Irak und Deutschland. Auf einem Podium sprechen sie darüber, was der Krieg für ihr Leben bedeutet. Der Freund aus Bagdad fasst den alltäglichen Horror in einer Szene zusammen: Als seine Schwester ihre v […] "Aber tritt nicht auf die Leichen." Der Freund aus Beirut meint resigniert, dass Krieg in der Stadt seit 1840 die Normalität sei. Der dritte erklärt seinen geschockten Zuhörern, dass er nicht in den Irak zurückkann, wenn er in Deutschland nicht seinen Status als anerkannter Asylbewerber verlieren will. Anschließend ziehen sie zu viert durch die Nacht, reden über die Hure Beirut, die Poesie Bagdads, […] Von Thekla Dannenberg

Le Monde zeigt alte Fernsehbilder von Chérif Kouachi

Redaktionsblog - Im Ententeich 08.01.2015 […] Mädchen zu treffen als in der Moschee zu beten. Dann sei er allerdings unter den Einfluss des charismatischen jungen Islamisten Farid Benyettou geraten, der bereits seit 2003 Kämpfer für den Dschihad im Irak rekrutierte. Schon damals sei Kouachi in einer oberflächlichen Ausbildung die Handhabung einer Kalaschnikow erklärt worden. Koachi wurde wegen Mitgliedschaft in Benyettous Terrorgruppe, der "Filière […] Einen sehr interessanten Hintergrundartikel veröffentlicht der Terror-Experte Jean-Pierre Filiu über die "Filière des Buttes-Chaumont" in Rue89. Sie rekrutierte seit 2003 Kämpfer für den Krieg im Irak. Farid Benyettou war ihr Anführer. Aus derselben Gruppe kam Boubaker al-Hakim, der nach eigenem Bekenntnis die tunesischen Oppositionspolitier Chokri Belaïd und Mohamed Brahmi ermordete und das Land […] Von Thierry Chervel

Peter Kerns 'Glaube, Liebe, Tod' (Panorama)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 15.02.2012 […] Ränder tritt. Dazwischen eingefügt sind grob pixelierte Videoclips von Flüchtlingslagern, halbverwesten Leichen, nächtlichen Präzisionsschlägen gegen Aufständische irgendwo in der arabischen Welt (Irak?), laut Abspann entliehen bei Wikileaks, aber dem darf man hier auch nicht trauen: Die Namen einiger Mitwirkender sind, Peter Kern weiß, warum, zur Unkenntlichkeit entstellt, gebrauchte Musikstücke […] Von Nikolaus Perneczky

Ibrahim liegt hier nicht: Mohamed Al-Daradjis 'Son Of Babylon'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2010 […] Fremde Banalitäten austauschen. Ich bin nach vierzig Minuten geflohen, um mit einer alten Frau und ihrem Enkel durch den Irak zu reisen. (Lukas Foersters ausführliche Kritik zu "Orly" hier) Mohamed Al-Daradji: "Son Of Babylon". Mit Yassir Taleeb, Shehzad Hussen, Bashir Al-Majid u.a. Irak, Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Palästinensische Autonomiegebiete 2009, 90 Minuten. (Vorführtermine) […] In "Son of Babylon" reisen eine alte Frau und ihr 12-jähriger Enkel Ahmed durch den Irak, um den Vater des Jungen zu suchen, den Musiker Ibrahim, der 1991 von der Republikanischen Garde verschleppt worden war. Die beiden sind Kurden und ihre Reise führt vom Nordirak über Bagdad in den Süden Babylons, nach Nasiriya. Hier soll Ibrahim im Gefängnis sitzen. Doch die Gefängnisse sind leer. Männer mit langen […] Handumdrehen mit einem kleinen Jungen an, der einzelne Zigaretten verkauft. Die Verkaufssprüche könnten aus einem Billy-Wilder-Film sein: "War is on, but I stay open." Man sieht die Landschaft des Irak, wie man sie im Fernsehen nie sieht. Endlose weite Geröllwüste. Hier wächst kaum ein Baum. Alles ist staubig. Die Menschen in ihren graubraunen und schwarzen Kleidern fügen sich nahtlos ein in diese […] Von Anja Seeliger

Der Unbehausteste: Roman Polanskis 'The Ghost Writer'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2010 […] der Firmen, die in diesem Film ihre Produkte platzieren) hat schon zehn Millionen Dollar Vorschuss gezahlt. Aber es kommen unschöne Details aus seiner Regierungszeit ans Licht. Folter, CIA, Terror, Irak - wie nicht anders zu erwarten. In diese gelackte und heimlich böse Welt des Elder Statesman und der ihn umgebenden giftigen Damen gerät also Ewan McGregor als Ghostwriter, der das dröge Memoirenmanuskript […] es zu garantieren. Seine so intelligente wie ambitionierte, gefährliche und attraktive Frau (Olivia Williams) spielt dabei einer Rolle. Und selbstverständlich ein Rüstungskonzern, der Waffen in den Irak verkaufen will. Man muss es als ein Grundmuster nehmen, vor dem Polanski seine Subtilitäten entfaltet. Polanski ist intelligent genug, das Muster nicht auszuwalzen, sondern eher ironisch zu variieren […] Von Thierry Chervel

Zeitungskrise und kein Ende

Redaktionsblog - Im Ententeich 27.02.2009 […] zahlen will oder nicht Dagegen spricht: - Erfahrung. Die taz erzählt ihm bestimmt gern, wie gut das funktioniert. - Ein Spendenmodell finanziert keine kontinuierliche Berichterstattung aus Gaza oder dem Irak. 3. David Carr plädierte in der NYT für ein iTunes Modell, gekoppelt an Lesegeräte wie dieses hier von Apple oder Amazons Kindle Dagegen spricht: - Alle Gründe, die gegen das Micropayment sprechen […] Von Anja Seeliger