Stichwort

Rudi Dutschke

11 Artikel

F.C. Delius: Als die Bücher noch geholfen haben

Vorgeblättert 20.02.2012 […] verrückteste Moment in der Literaturgeschichte seit 1945? Warum verliebte sich ein junger deutscher Autor in Susan Sontag? Wie veränderten die Schüsse der sechziger Jahre die Sprache? Wie spielte Rudi Dutschke Fußball? Was war so attraktiv am Kollektiv? Warum klagte ein Konzern wie Siemens gegen eine Satire? Wie wurde Literatur durch die Berliner Mauer geschmuggelt? Seit fast fünf Jahrzehnten ist Friedrich […]

Gegen den Muff von 40 Jahren

Essay 23.03.2009 […] dann die Kraft, die Sicherheit, dass ausgerechnet Ihr Lebensentwurf davon frei gewesen sein soll?" Schweigen. Peter Schneider berichtet in seinem Buch "Rebellion und Wahn", in welcher Weise sich Rudi Dutschke während der Studentenrevolte zum Nationalsozialismus äußerte. Auf die Frage seines SDS-Genossen Tilman Fichter, ob es nicht an der Zeit sei, statt sich immer nur über die imperialistische Gewalt […] Geschichte kommen wir nicht mehr heraus. Man kann nicht gleichzeitig den Judenmord aufarbeiten und die Revolution machen. Wir müssen erst einmal etwas Positives gegen diese Vergangenheit setzen." (9) Rudi Dutschke und mit ihm die 68er flüchteten vor der deutschen Geschichte. Wie sich das praktisch auswirkte, bezeugt Reinhard Strecker, der seit Mitte der 1950er Jahre die Aufklärung über die deutschen Verbrechen […] SDS für Fragen der NS-Vergangenheit wurde. Im selben Jahr 1960 veranstalteten SDS-Mitglieder in der Berliner Kongresshalle eine Ausstellung zur Judenverfolgung. All das endete schlagartig, als Rudi Dutschke, Bernd Rabehl und Christian Semler 1965 starken Einfluss im SDS gewannen. Fortan "galt die konkrete Aufarbeitung der NS-Zeit als belanglos". Strecker bekam "von diesen Leuten" niemals mehr Geld […] Von Götz Aly

Leseprobe zu Götz Aly: Unser Kampf. Teil 3

Vorgeblättert 13.02.2008 […] die Bedeutung der Faschismusdiskussion in den 60er Jahren, Podiumsdiskussion am 4.5.1988 an der FU Berlin (www.infopartisan.net/archive/1968/29704.html, 4.10.2007); Rudi Dutschke, zit. nach Gretchen Dutschke-Klotz, Was Rudi Dutschke zu den Irrwegen der abgefallenen Achtundsechziger sagen würde (www.isioma.net/sds00299.html, 4.10.2007) (236) Bis 1954 mussten deutsche Gerichte NS-Täter noch auf Druck […] Großen Koalition, von der Spiegel-Affäre, vom Vietnamkrieg und vom Tod Benno Ohnesorgs in fortgesetzter Geschichtsfeigheit und chronifizierter Amnesie. Lefevre unterschied sich darin nicht von Rudi Dutschke, der 1978, ein Jahr vor seinem Tod, wissen ließ: "Meine christliche Scham über das Geschehene war so groß, dass ich es ablehnte, weitere Beweisdokumente zu lesen, und mich mit einer allgemeinen […]

Vorgeblättert

Vorgeblättert 02.02.2004 […] meinem Gedächtnis. Ausgespielt hatte nach zwanzig Jahren die Gruppe 47, man trat nun als Mitglied mit Ausweis in die Republikanischen Clubs ein, ich in Berlin wie in München. In Berlin sah ich Rudi Dutschke in den Clubräumen in der Wielandstraße beraten und agitieren, mit seinem immer vor Begeisterung leuchtenden Gesicht, sofort umringt von Genossen und vor allem Genossinnen, als wäre der Jakobinerclub […] unbewußt unterlaufen war. Denn - was den Vorfall eher peinlicher macht: Delius is an honourable man, so were they all, all honourable men! Alle, wirklich alle? Als der Integerste von allen, Rudi Dutschke, von einem Verwirrten, Verhetzten, Deklassierten in Berlin auf helllichter Straße vom Fahrrad geschossen wurde, waren wir mit der Familie Walser zum Skifahren im Engadin. Martin, auch auf Skiern […]

Vom Nachttisch geräumt

Vom Nachttisch geräumt 24.06.2003 […] man davon ausgehen muss, dass Rudi Dutschke einer der intelligentesten, wachsten, hellsten Köpfe der Studentenbewegung war. Der Rest dieser Generation war über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte noch um vieles verbohrter, blinder und tauber als dieser in seinem revolutionären Spiegelkabinett sich selbst gefangen haltende rastlose Geist. Gretchen Dutschke, Rudi Dutschkes Witwe, ist zu danken. Sie hat diese […] Fachidiot Sechzehn Jahre umfasst das Tagebuch von Rudi Dutschke. Es ist eine sensationelle Publikation. Es wird aufräumen mit dem Mythos von 1968. Damals fand keine Befreiung statt. Der Muff unter den Talaren wurde möglicherweise beseitigt. Aber nicht um endlich frische Luft zu haben, sondern um besser im eigenen Mief ersticken zu können. Auf 370 Seiten ist der mit weitem Abstand bekannteste Sprecher […] Sprecher der außerparlamentarischen Opposition (APO), Rudi Dutschke (1940-1979), an keiner Stelle von irgendetwas begeistert. Nicht von der Liebe, nicht von der Natur, nicht von Schönheit. Nicht einmal. Es gibt zwei Stellen, an denen er vermerkt, dass es ihn freut, wenn er seine Kinder Musizieren hört. Sonst kommt Musik nicht vor. Essen und trinken spielen bei dem Anhänger des historischen Materialismus […] Von Arno Widmann

Vom Nachttisch geräumt

Vom Nachttisch geräumt 18.12.2002 […] heftigem Streit führt, von Habermas später zurückgenommen wurde, aber nicht ganz unrichtig war, wenn man bedenkt, dass ein Teil der APO später zum Terror der Rote Armee Fraktion übergegangen ist, den Rudi Dutschke allerdings entschieden bekämpft hat - bis auf eine spontane Entgleisung beim Begräbnis von Holger Meins in Hamburg 1974: 'Holger, der Kampf geht weiter!' mit erhobener rechter Faust über dem Grab […] Von Arno Widmann