Stichwort

Antisemitismus

649 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 44
Efeu 15.11.2019 […] mus und die Kritik daran, der es nach Klaue vor allem darum gehe, der Autorin "einen schlechten Charakter" zu bescheinigen. "Solchem volksgemeinschaftlichen Blick aufs Individuum erscheint der Antisemitismus nicht als das, was er wirklich ist: Ausdruck eines schlechten Allgemeinen, das den Eigenbrötler mit den Ressentiments des Kollektivs verbindet, dem er sich zu verweigern glaubt, sondern als Stigma […] auszuschließen sei. Um die Frage nach der Differenz zwischen Ideologie und Werk drückt man sich auf diese Weise ebenso herum wie um die dem zeitgenössischen Bewusstseinsstand anstößige Einsicht, dass Antisemitismus kein männliches Privileg ist." Beziehen sich die Nobelpreis-Juroren in ihren Statements zur Verteidigung Handkes auf Autoren, die Verschwörungstheorien vertreiben? Zumindest Henrik Petersen und […]
9punkt 14.11.2019 […] Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle fordert der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, größere Anstrengungen im Kampf gegen Antisemitismus, meldet Zeit Online mit dpa: "Konkret plädierte Klein für mehr Prävention in Schulen, entsprechende Fortbildungen für Lehrer und eine Strafrechtsverschärfung. Zudem sollten die Lehrmaterialien an Schulen Juden nicht nur als Opfer und […] wird." Aber auch das Überleben der israelischen Demokratie gehört für Posener dazu. Für die Zeit hat Ijoma Mangold bei in Deutschland lebenden Juden angerufen und sie nach ihren Erfahrungen mit Antisemitismus in Deutschland gefragt. Immerhin sollen laut einer jüngsten Studie 27 Prozent der Deutschen Antisemiten sein (Unser Resümee). "Wir Juden fühlen uns in Deutschland unsicherer", bestätigt denn auch […]
Magazinrundschau 04.11.2019 […] Warum wurde und wird eigentlich der Antisemitismus der Brüder Grimm so beharrlich in Abrede gestellt oder minimiert, fragt der Schriftsteller Gerhard Henschel und stellt in erschreckender Folge judenfeindliche Zitate von Jacob und Wilmhelm Grimm den Beschwichtigungen ihrer Adepten gegenüber. Das beginnt etwa so: "Heinz Rölleke, der hochverdiente Nestor der Märchenforschung, schrieb 2007 in einem Aufsatz […] Aufsatz, man sage den Brüdern Grimm 'zuweilen unbesehen, einigermaßen töricht und ganz zu Unrecht' Antisemitismus nach. Das ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Rölleke selbst Wilhelm Grimms Wiesbadener Kurtagebuch von 1833 herausgegeben hat, in dem es heißt: 'Ich bemerke nur daß die Juden immer mehr überhand nehmen, ganze Tische u. Plätze sind damit angefüllt, da sitzen sie mit der ihnen eigenen […]
9punkt 12.10.2019 […] " In der SZ zeichnet Gustav Seibt nach, welche erstaunlichen Transformierungen und Verbindungen der Antisemitismus durchlebt - mal verbindet er sich mit Nationalismus, Antikapitalismus oder Rassismus, mal kommt er als Israelkritik daher oder er trägt das Gewand eines popkulturellen Antisemitismus wie in einem Video des Rappers Kollegah. "Das jüngste antisemitische Ideengebräu verbindet Antifeminismus […] verschmolzen. Der Hintergrund ist geradezu klassisch faschistisch, weil er ethnische Kollektive gegen die Möglichkeiten des Individuums ausspielt. Die Szenerie ist erschreckend. Sie zeigt, dass es den Antisemitismus der jeweils anderen Seite nicht gibt. Alle seine Formen bleiben untereinander koalitionsfähig." Ebenfalls in der SZ fragt sich der Historiker Michael Brenner, ob jüdische Deutsche jetzt den Koffer […]
9punkt 11.10.2019 […] von einem deutschen Leitmedium als Ergebnis finsteren jüdischen Lobbyismus kritisiert wird und in dem ein anderes Leitmedium raunend jüdischen Einfluss auf die Medien kritisiert und dann das Wort Antisemitismus in Anführungszeichen setzt - ein solches Land muss sich nicht wundern, wenn Judenhass langsam wieder gesellschaftsfähig wird." Viele Autoren wenden sich gegen den Begriff des "Einzeltäters", der […] Ausführlich schildert Helke Ellersiek in der taz den Hergang der Tat und den Tag nach dem Attentat. Im Tagesspiegel versucht die Publizistin und Referentin mit den Themenschwerpunkten Feminismus und Antisemitismus, Veronika Kracher, den "neuen Typus" der Rechtsterroristen zu erklären. Der Täter bezeichnete sich selbst als "Loser" und wird in rechte Foren als "Noob", ("Neuling") bezeichnet, da er "nur" zwei […]