Thomas Hobbes, Dieter Hüning (Hg.)

De cive / Vom Bürger

Lateinisch/Deutsch
Cover: De cive / Vom Bürger
Reclam Verlag, Ditzingen 2017
ISBN 9783150186015
Kartoniert, 803 Seiten, 19,80 EUR

Klappentext

Übersetzt von Andree Hahmann. Erstmals in De Cive (Vom Bürger) beschreibt Hobbes den Naturzustand als "Krieg aller gegen alle". Sicherheit und Wohlergehen kann es nur in der politischen Gemeinschaft geben. Diese beruht folglich auf einer Art gedachtem Vertrag, in dem jeder Einzelne im eigenen Interesse einen Teil seiner natürlichen Freiheit an einen starken Herrscher abtritt.
In der 1642 erschienenen Schrift behandelt Hobbes zentrale Themen wie das Naturrecht, den Gesellschaftsvertrag und die politische Bedeutung der Religion.
Die Neuausgabe bietet den Text zweisprachig mit neuer Übersetzung, einem Stellenkommentar, Nachwort und Literaturhinweisen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 17.04.2018

Rezensent Otfried Höffe begrüßt die Neuübetragung von Thomas Hobbes Schrift von Andree Hahmann. Studierenswert erscheint ihm der wirkungsmächtige Text für Philosophen, Politikwissenschaftler, Juristen und Interessierte gleichermaßen. Hobbes' Staatstheorie als Legitimation eines Gemeinwesens aus der Zustimmung freier Bürger scheint ihm auch heute noch eine zivilisatorische Hoffnung zu erfüllen. Überzeugend und lesbar findet der Rezensent Hahmanns Übersetzung, konzis das Nachwort von Dieter Hüning und hilfreich dessen Sachanmerkungen. Das Fehlen eines Registers bedauert er. Dafür gefallen ihm der Preis und die Tatsache, dass der Band zweisprachig zum Leser kommt.
Stichwörter