Thomas Hobbes

Thomas Hobbes, 1588 in Westport geboren, studierte Logik und Physik in Oxford und arbeitete als Hauslehrer beim Earl of Devonshire sowie als Sekretär Francis Bacons. Auf Reisen nach Paris und Pisa lernt er unter anderem Descartes, Galilei und Mersenne kennen. Im Streit zwischen Krone und Parlament setzt er sich für die Rechte Karls I. ein und muss deshalb 1640 nach Paris ins Exil fliehen. Wegen seiner papstkritischen und radikalen Thesen im "Leviathan" muss Hobbes auch Frankreich wieder verlassen und kehrt elf Jahre später in das inzwischen unter dem Einfluss Cromwells stehende England zurück. Der Leviathan gilt bis heute als Hauptwerk der politischen Theorie in der erstmaligen Formulierung des Gesellschaftsvertrages. Die freiwillige Übertragung der Macht auf einen Souverän schützt die Menschen vor dem Kampf jedes gegen jeden im Naturzustand. Nach der Restauration der Monarchie gelingt es Hobbes durch Protektion einflussreicher Freunde, sein Leben unbehelligt seinen Studien widmen zu können. Er stirbt im hohen Alter von 91 Jahren in Hardwick. (Nach Angaben des Meiner Verlags)

Thomas Hobbes: Behemoth oder Das Lange Parlament.

Cover: Thomas Hobbes. Behemoth oder Das Lange Parlament. Felix Meiner Verlag, Hamburg, 2015.
Felix Meiner Verlag, Hamburg 2015
Dem biblischen Seeungeheuer Leviathan, das in Hobbes gleichnamigem Hauptwerk für die Allmacht des absolutistischen Staates steht, stellt der Autor in dieser Schrift, die aufgrund eines königlichen Druckverbots…