Klappentext

Für Loki Schmidt war es schon als Kind das Schönste, wenn ihre Eltern oder Großeltern "von früher" erzählten. Heute ist es ihr ein Anliegen, die nächsten Generationen an ihren Erfahrungen und Einsichten teilhaben zu lassen. Dafür lässt sie Lebensabschnitte Revue passieren, die ihr Schicksal, aber auch das unseres Landes entscheidend geprägt haben. Ob es der Alltag in den zwanziger Jahren ist, Hitlers Einzug in Hamburg, Giscard d'Estaing an der Hausbar oder das Nachdenken über die letzten Dinge - anschaulich und pointiert erzählt sie aus ihrem bewegten Leben.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.11.2008

Hochachtung schwingt in jeder Zeile von Sandra Kegels Kritik dieses Interviewbandes mit, in dem Loki Schmidt dem Fernsehjournalisten Reinhold Beckmann ihr Leben erzählt. Der Band biete ein reizvolles "Zweipersonenstück" mit einem auch schon mal indiskret nachfragenden Interviewer und einer "burschikos-fidelen" Kanzlergattin a. D., freut sich die Rezensentin, der besonders die trockene, unsentimentale Art der Interviewten zusagt. Als furchtlos, tatkräftig und unverbogen tritt dem Leser Loki Schmidt in diesem Buch entgegen, so die Rezensentin, die ihren tiefen Respekt vor einer Frau durchblicken lässt, die fast auf ein ganzes Jahrhundert deutscher Geschichte zurückblicken und insbesondere bundesrepublikanische Geschichte aus persönlicher Sicht erzählen kann.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de