Marcel Piethe

Filmland Brandenburg

Drehorte und Geschichten
Cover: Filmland Brandenburg
Hendrik Bäßler Verlag, Berlin 2012
ISBN 9783930388677
Broschiert, 256 Seiten, 24,95 EUR

Klappentext

Mit einem Vorwort von Alexander Vogel. Begünstigt durch die Nähe zur Film- und Kinometropole Berlin und den Studios in Babelsberg hat sich die Region Brandenburg zu einer formidablen Kulissenlandschaft entwickelt, wie es sie in dieser Form kein zweites Mal in Europa gibt. Für die Filmklassiker der Ufa, nationalsozialistische Propagandastreifen oder die erfolgreichen Jugendfilme der DEFA zogen Filmemacher mit ihren Kameras nach Brandenburg. Und das gilt für die Gegenwart mehr denn je, wo namhafte internationale Regisseure wie Roman Polanski oder Quentin Tarantino Brandenburg als Drehort für ihre Filme entdeckt haben. Das Buch lädt den Leser auf eine essayistische Reise durch die Film-Landschaften Brandenburgs ein, führt ihn dabei an ausgewählte Drehorte, stellt Filme und Filmschaffende vor und erzählt Episoden aus einer in Brandenburg heimischen Geschichte: aus der Traumwelt des Kinos.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.07.2012

Mit Marcel Piethes auf Spurensuche von historischen und zeitgenössischen Drehorten in Brandenburg, die der Autor in sechs Touren zusammengestellt hat, schwelgt Hans-Jörg Rother ein bisschen melancholisch in Nostalgie. Er attestiert dem Buch sowohl gute Lesbarkeit als auch Kenntnisreichtum und hat darin so manches Detail zur Kinolandschaft oder zu heute längst vergessenen Filmstars gefunden. Und so sind es Informationen wie die, dass der Stummfilmstar Lya de Putti, die im brandenburgischen Friesack erstmals vor die Kamera trat, durch einen verschluckten Hühnerknochen starb, die Rother als Bereicherung lobt.