Hans-Peter Schwarz

Die Fraktion als Machtfaktor

CDU/CSU im Deutschen Bundestag 1949 bis heute
Cover: Die Fraktion als Machtfaktor
Pantheon Verlag, München 2009
ISBN 9783570551073
Gebunden, 368 Seiten, 16,95 EUR

Klappentext

Im Medienzeitalter richten sich die Kameras vorwiegend auf die Exekutive. Häufig wird dabei übersehen, dass jede Bundesregierung mit den sie tragenden Fraktionen steht und fällt. Ausgewiesene Politologen und Historiker widmen sich nun der Schlüsselrolle von Fraktionen im deutschen Regierungssystem am Beispiel der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Über 40 Jahre hinweg hat sie die Bundeskanzler gestellt und insgesamt 20 Jahre lang Macht und Ohnmacht der Opposition ausgekostet. Zum 60. Geburtstag der Verfassungsorgane ist es an der Zeit, die Geschichte der Bundesrepublik einmal mit Blick auf eine der maßgeblichen Bundestagsfraktionen zu analysieren.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 23.11.2009

Claire-Lise Buis hält dieses Buch über die CDU/CSU für eine der interessanteren Jubiläumsschriften. Besonders hervorheben möchte die Rezensentin den großen Bogen, den Hans-Peter Schwarz und seine Autoren mit ihrer Studie schlagen. Buis kann die Kernthese des Bandes, die die Bedeutung der Fraktion, ihre Verzahnung mit der Exekutive, über die Partei insgesamt stellt, gut nachvollziehen. Lehrreich findet sie die Darstellung der Zusammenarbeit zwischen Union und SPD und den systemtheoretischen Ansatz des Bandes, der ihr Zugang gewährt zu den "Schlüsselstellen des Machtapparates". Der Vergleich mit der SPD-Fraktion fällt ihr dagegen zu knapp aus, um das Besondere der Unionsfraktion zu begreifen, und über die Zusammensetzung der Fraktion und das parlamentarische Tagesgeschäft auf den hinteren Bänken erfährt sie zu wenig.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet