Franz Neumann

Behemoth

Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933 - 1944
Cover: Behemoth
Europäische Verlagsanstalt, Hamburg 2018
ISBN 9783863930486
Gebunden, 757 Seiten, 38,00 EUR

Klappentext

Neu herausgegeben von Alfons Söllner und Michael Wildt. Franz Neumanns "Behemoth" gilt heute als ein "moderner Klassiker" der Sozialwissenschaft. 1942, in der Entscheidungsphase des Zweiten Weltkrieges publiziert, war das Buch die erste Gesamtdarstellung Hitler-Deutschlands aus Emigranten-Feder. Die empirische Analyse der vier Säulen der NS-Gesellschaft und die kühne These von der chaotischen Struktur des nationalsozialistischen "Unstaates", auf die der Name aus der jüdischen Mythologie verweist, sind eine Herausforderung für die historische NS-Forschung geblieben. Das Vorwort von Alfons Söllner zu dieser Neuedition skizziert die Biografie von Franz Neumann als "political scholar". Das Nachwort von Michael Wildt stellt den "Behemoth" in den Kontext der internationalen NS-Forschung.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 24.05.2018

Rezensent Götz Aly liest die der deutschen Erstübersetzung von 1977 folgende Neuausgabe des Buches des Politikwissenschaftlers Franz Neumann durch Alfons Söllner und Michael Wildt mit Gewinn. Wenn der Autor die innere Dynamik des nationalsozialistischen Regimes beschreibt, zieht Aly die Parallele zu heutigen massengestützten, halbdemokratischen Herrschaftsformen. Überreich an Spannendem erscheint ihm das Buch. Und so irritiert ihn, dass Michael Wildt in seinem Beitrag im Buch "Historiker-KleinKlein" wälzt, statt sich auf Neumanns Verdienste und die Bezüge zur Gegenwart zu konzentrieren.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de