Elmar Brähler, Oliver Decker, Johannes Kiess

Die Mitte im Umbruch

Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2012
Cover: Die Mitte im Umbruch
Dietz Verlag, Bonn 2012
ISBN 9783801204297
Broschiert, 142 Seiten, 9,90 EUR

Klappentext

Herausgegeben für die Friedrich-Ebert-Stiftung von Karl Melzer. Wie demokratiefähig ist die Mitte der Gesellschaft in Zeiten des Umbruchs? Wie wirken sich Belastungen und Bedrohungsgefühle aus? Wie reagieren die Menschen auf globale Herausforderungen und wo droht der Demokratie Gefahr? Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung wird seit 2002 im Zwei-Jahres-Rhythmus die Verbreitung rechtsextremer Einstellungen in Deutschland empirisch erfasst. Das Forscherteam der Universität Leipzig um Oliver Decker und Elmar Brähler geht auch der Frage nach dem Strukturwandel der Öffentlichkeit nach: Wo befindet sich heute der Ort demokratischer Auseinandersetzung? Mehr und mehr im virtuellen Raum des Internets? Und welche Konsequenzen hat das für gesellschaftliche Partizipation? Auf breiter empirischer Basis beschreiben die Autoren die aktuelle Situation und leiten daraus Handlungsoptionen für Politik und Zivilgesellschaft ab.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.05.2013

Keine Frage, dass die Analyse von rechtsextremen und demokratiefeindlichen Tendenzen zu den wichtigeren Aufgaben unserer Zeit gehört, meint Harald Bergsdorf. Insofern erscheint ihm die Arbeit der Psychologen Elmar Brähler und Oliver Decker, die alle zwei Jahre im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung eine empirische Studie über die Gesinnung der Politik durchführen, eigentlich verdienstvoll. Mit der Durchführung und Auswertung zeitg sich der Rezensent jedoch nicht einverstanden: Manche Fragen sind so unscharf formuliert, dass es nicht verwundern kann, wenn sich auch in der Mitte der Gesellschaft Befürworter finden. Daraus nun ein Wegbrechen der Mitte an den rechten Rand zu konstruieren, erscheint Bergsdorf unzulässig. Dadurch leisten die Autoren für die Bekämpfung des Rechtsextremismus seiner Ansicht nach "keinen übergroßen Beitrag".