Berndt Seite

Schneeengel frieren nicht

Eine Biografie
Cover: Schneeengel frieren nicht
Theater der Zeit, Berlin 2009
ISBN 9783940737595
Gebunden, 300 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

In seiner Autobiografie beschreibt Berndt Seite die politische Landschaft der Jahre nach 1989, erzählt vom Leben in der Politik und seinem Personal und spricht dabei auch in aller Offenheit über seine Zweifel, Ängste und Versuchungen. Eine sehr persönliche Auseinandersetzung mit den Ereignissen an einer Epochenschwelle deutscher Geschichte und eine Auseinandersetzung mit der Frage: Was fand 1989 in der DDR statt? Eine Wende?

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.09.2009

Einen sehr zwiespältigen Eindruck hat Berndt Seites Biografie bei Rezensent Frank Pergande hinterlassen. Er findet das Buch des früheren Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern zwar packend, aber nicht überzeugend, mitunter sogar "misslungen". Das Buch wirkt auf ihn unentschieden, was es eigentlich sein will: politische Biografie, Essay über die Politik allgemein oder lyrisches Skizzenbuch. Über die Zeit, die der ehemalige Ministerpräsident mitbestimmt hat, wird in Pergandes Augen viel zu wenig erzählt, Namen werden kaum genannt. Er hat den Eindruck, man müsse sich in der jüngeren Landesgeschichte von Mecklenburg-Vorpommern gut auskennen, um dem Buch folgen zu können. Als "absurd" wertet er, dass der Autor erstmals auf Seite 286 "ich" sagt. Davor hat er von sich immer nur in der dritten Person gesprochen. Für ihn ein "merkwürdiges Stilmittel". Fesselnd und stark ist seines Erachtens die Darstellung des Endes der DDR, doch das ist ihm letztlich zu wenig.