Frank Bajohr

Hanseat und Grenzgänger

Erik Blumenfeld - eine politische Biografie
Cover: Hanseat und Grenzgänger
Wallstein Verlag, Göttingen 2009
ISBN 9783835306004
Gebunden, 304 Seiten, 29,90 EUR

Klappentext

Er war der einzige Auschwitz-Überlebende im Deutschen Bundestag, vertrat innerhalb der CDU betont liberale Positionen und engagierte sich schon früh für eine aktive Ostpolitik der Bundesrepublik: Erik Blumenfeld (1915-1997), Landesvorsitzender der Hamburger CDU und einer der profiliertesten Außenpolitiker der Union, war ein Grenzgänger in der politischen Kultur der Bundesrepublik. Blumenfeld begrüßte ausdrücklich jene politische, gesellschaftliche und kulturelle Liberalisierung, die sich in der Bundesrepublik seit Ende der 50er Jahre Bahn brach und geriet deshalb mit Bundeskanzler Adenauer in heftige Konflikte.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.02.2010

Um etwas über das Leben und Wirken des einzigen Auschwitz-Überlebenden im Bundestag, Erik Blumenfeld, zu erfahren, könnten wir Frank Bajohrs Buch zur Hand nehmen. Allerdings weiß Rainer Blasius es uns so gekonnt zusammenzufassen, dass wir es uns beinahe auch sparen können. Seinen Hinweis auf ein exzellentes, überzeugendes Porträt des "klassischen Hanseaten" und Mitbegründers der Hamburger CDU, das auch die gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Strukturen von Blumenfelds Zeit aufzeigt (die sicher eine Rolle spielen für den Umstand, dass Blumenfeld seine KZ-Inhaftierung erst 1979 öffentlich erwähnte), nehmen wir natürlich zur Kenntnis.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de