Klappentext

Die Frage, wem Deutschland gehört, hat nichts mit den hier lebenden Ausländern, aber viel mit dem Ausland zu tun. Denn im Westfälischen Frieden von 1648 erlangten nichtdeutsche Staaten wie Frankreich und Schweden viel Einfluss in Deutschland. Seitdem hat jede große Verschiebung in Europa auch die Frage nach Gestalt und Zukunft unseres Landes gestellt. Vor diesem Hintergrund blickt Arnulf Baring auf die Entwicklung der letzten Jahre zurück und versucht, Wege in die Zukunft aufzuzeigen, die oft durch Neuland führen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.06.2007

Rezensent Günter Buchstab lobt gern diesen Band mit Artikeln und Vorträgen seines Kollegen Arnulf Baring, der anlässlich des 75. Geburtstags des Autors im Mai 2007 erscheint. Die 39 Aufsätze decken ein breites Spektrum an Themen ab. Auswahl und Anordnung der Aufsätze scheinen Buchstab bisweilen etwas willkürlich. Zudem ist für ihn sowohl bei innenpolitischen wie außenpolitischen Fragen der "pessimistische Grundton" des Autors unüberhörbar. Gleichwohl würdigt er Baring als originellen, unabhängigen, auch streitbaren Geist, dessen pointiert vorgetragene Ansichten und Einschätzungen eine anregende Lektüre garantieren.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de