Yitzhak Laor

Yitzhak Laor, geboren 1948 in Pardes Hanna, lebt heute in Tel Aviv. Er ist Dichter, Bühnenautor, Romancier und Essayist. 1972 verweigerte er den Armeedienst in den besetzten Gebieten. Seine Gedichte, in denen er den Krieg im Libanon verurteilte, und seine Romane wurden von der Kritik begeistert aufgenommen, doch weigerte sich Ministerpräsident Yitzhak Shamir 1990, Laor den Poesiepreis des Ministerpräsidenten, den er gewonnen hatte, zu überreichen. 1992 erhielt er den Bernstein-Poesiepreis, 1994 den Israelischen Literaturpreis.

Yitzhak Laor: Ecce homo. Roman

Cover: Yitzhak Laor. Ecce homo - Roman. Unionsverlag, Zürich, 2005.
Unionsverlag, Zürich 2005
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke. Eine Odyssee durch Tel Aviv zur Zeit des ersten Golfkriegs: Adam Lotem, General der israelischen Armee, ist auf der Suche nach den Bildern von Luca Signorelli und…

Yitzhak Laor: Steine, Gitter, Stimmen. Roman

Cover: Yitzhak Laor. Steine, Gitter, Stimmen - Roman. Unionsverlag, Zürich, 2003.
Unionsverlag, Zürich 2003
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke. Jizchak Kummer ist hochrangiger Offizier des Inlandsgeheimdienstes Shabak, übergewichtig, mit Brille und Narbe hinter dem Ohr. Er ist zum Islam übergetreten und von…