Yasunari Kawabata

Yasunari Kawabata, 1899 in Osaka als Sohn eines Arztes geboren, studierte englische und japanische Literatur und wurde 1926 mit seiner Erzählung "Die Tänzerin von Izu" bekannt. 1968 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Von 1948 bis 1965 war Yasunari Kawabata Präsident des Japanischen PEN-Zentrums. Er hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der japanischen Literaturszene nach dem Zweiten Weltkrieg. 1972 nahm sich Kawabata das Leben.

Yasunari Kawabata: Schneeland. Erzählung

Cover: Yasunari Kawabata. Schneeland - Erzählung. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2004.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2004
Eines der Hauptwerke des japanischen Nobelpreisträgers für Literatur Yasunari Kawabata (1899-1972) ist von Tobias Cheung neu, erstmals textgetreu übersetzt worden. Kawabatas "Schneeland" liegt jenseits…

Yasunari Kawabata: Die schlafenden Schönen. Roman

Cover: Yasunari Kawabata. Die schlafenden Schönen - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2004.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2004
Aus dem Japanischen von Siegfried Schaarschmidt. Ein Mann an der Schwelle zum Alter wird von einem Freund eingeführt in ein Freudenhaus besonderer Art. Es ist für alte Männer bestimmt und bietet junge…

Yasunari Kawabata: Drei Erzählungen. Sprachlos. Ein Mädchen mit Duft. Was ihr Mann nie tat

Cover: Yasunari Kawabata. Drei Erzählungen - Sprachlos. Ein Mädchen mit Duft. Was ihr Mann nie tat. Iudicium Verlag, München, 2000.
Iudicium Verlag, München 2000
Aus dem Japanischen von Barbara Yoshida-Krafft. Die in diesem Buch vorgestellten Erzählungen des japanischen Schriftstellers und Nobelpreisträgers Kawabata Yasunari (1899-1972) sind zwischen 1953 und…