Walter Müller-Seidel

Walter Müller-Seidel, geboren 1918 in Schöna in Sachsen, studierte in Leipzig und promovierte 1949 in Heidelberg, wo er als Assistent Paul Böckmanns tätig war, über Schillers Jugenddramen. Seine Habilitationsschrift galt Heinrich von Kleist. 1960 wurde er an die Ludwig-Maximilians-Universität München berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung lehrte.

Walter Müller-Seidel: Friedrich Schiller und die Politik. Nicht das Große, das Menschliche geschehe

Cover: Walter Müller-Seidel. Friedrich Schiller und die Politik - Nicht das Große, das Menschliche geschehe. C. H. Beck Verlag, München, 2009.
C. H. Beck Verlag, München 2009
Schillers Ästhetik ist von Anfang an politische Ästhetik. In allen seinen Dramen wird um Herrschaft und um Freiheit gerungen. Um diese These zu belegen, fasst Walter Müller-Seidel Schillers Dramen neu…