Vergil

Vergil wurde 70 v. Chr. bei Mantua geboren. Er stammte aus bäuerlichen Verhältnissen, erhielt aber eine gründliche Ausbildung in Literatur, Rhetorik und Philosophie. In Rom gelangte er in den Kreis des Maecenas und Oktavians, des späteren Kaiser Augustus. Später lebte er zurückgezogen in Neapel und Nola. Er starb auf der Rückkehr von einer Reise nach Griechenland 19 v. Chr. in Brundisium (Brindisi).
Seine Werke, die "Bucolica" (Eklogen), die "Georgica" und die "Aeneis" und deren Gedanken revolutionierten die lateinische Dichtung und sind kurz nach seinem Tode immer wieder abgeschrieben, herausgegeben, kommentiert und intertextuell verarbeitet worden.
Das Epos "Aeneis" liefert den Gründungsmythos, bzw. die Vorgeschichte zur Gründung der Stadt Rom unter Verarbeitung der mythologischen Stoffe aus den homerischen Epen "Ilias" und "Odyssee". Die "Aeneis" löste damit die "Annales" des Quintus Ennius quasi als römisches Nationalepos ab. (Quelle: Wikipedia)

Vergil: Leben auf dem Lande. Bucolica. Georgica. Lateinisch/deutsch

Cover: Vergil. Leben auf dem Lande. Bucolica. Georgica - Lateinisch/deutsch. Reclam Verlag, Ditzingen, 2013.
Reclam Verlag, Stuttgart 2013
Übersetzt, erläutert und herausgegeben von Michael Albrecht (Bucolica) und Otto Schönberger (Georgica). Mit einem Nachwort von Michael Albrecht. "Landlust" kannte auch schon die Antike, und Rom war Großstadt…

Vergil: Aeneis. 6 CDs

Cover: Vergil. Aeneis - 6 CDs. DHV - Der Hörverlag, München, 2006.
DHV - Der Hörverlag, München 2006
Live-Mitschnitt einer gekürzten Fassung der Aeneis, die Rolf Boysen im April 2006 im Residenztheater an sechs Abenden gelesen hat.