Vaclav Havel

Vaclav Havel, 1936 in Prag geboren, konnte in der kommunistischen Tschechoslowakei wegen seiner Herkunft aus einer "bourgeoisen" Familie nur auf Umwegen Ober- und Hochschulbildung erlangen. 1951 begann er eine Lehre als Chemielaborant, 1954 machte er sein Abitur an einer Abendschule. 1955 debütierte er mit Kritiken in der Zeitschrift "Kveten", später publizierte er in allen wichtigen tschechischen Literaturzeitschriften. 1959 schrieb er sein erstes Stück, den Einakter "Rodinny vecer" (Familienabend). Nach der Niederschlagung des Prager Frühlings durch sowjetische Truppen widersetzte er sich der neostalinistischen Gleichschaltung, wurde wegen der Beteiligung an zahlreichen Protestaktionen schikaniert, geheimpolizeilich observiert und schließlich 1977, als Mitbegründer und Sprecher der Charta 77, zu vierzehn Monaten Gefängnis verurteilt. Danach wurde er aufgrund seiner weiteren Aktivitäten als Bürgerrechtler unter Hausarrest gestellt. 1979 wurde er zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt, von der ihm nur die letzten Monate wegen einer lebensgefährlichen Erkrankung erlassen wurden.
Nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regime wurde er am 29. 12. 1989 zum Präsidenten der Tschechoslowakei gewählt. Havel erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Österreichischen Staatspreis für europäische Literatur, den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, den Olof-Palme-Preis und den Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen. Vaclav Havel starb 2011.

Vaclav Havel: Fünfzehn Stimmungen. Briefe aus dem Gefängnis an Olga

Cover: Vaclav Havel. Fünfzehn Stimmungen - Briefe aus dem Gefängnis an Olga. Thomas Reche Verlag, Neumarkt in der Oberpfalz, 2011.
Thomas Reche Verlag, Neumarkt in der Oberpfalz 2011
Mit Fotografien des Magnum-Fotografen Erich Lessing. "Fünfzehn Stimmungen" hat Vaclav Havel diese Edition betitelt. ln keineswegs deprimierenden Briefen aus dem Gefängnis an seine Frau Olga seine Stimmungen…

Vaclav Havel: Fassen Sie sich bitte kurz . Gedanken und Erinnerungen. Zu Fragen von Karel Hvizdala

Cover: Vaclav Havel. Fassen Sie sich bitte kurz  - Gedanken und Erinnerungen. Zu Fragen von Karel Hvizdala. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2007.
Rowohlt Verlag, Reinbek 2007
Vaclav Havel zieht die politische und zugleich sehr persönliche Bilanz eines Dichters, der vom Dissidenten zum Präsidenten wurde und Weltgeschichte schrieb. "Mir kommt von Zeit zu Zeit mein Schicksal…