Traudl Junge

Traudl Junge wurde 1920 als Tochter eines Bierbrauermeisters und einer Offizierstochter in München geboren. Von Ende 1942 bis April 1945 war sie die Privatsekretärin Adolf Hitlers. Nach dem Krieg geriet Traudl Junge in russische Gefangenschaft, wurde aber nach kurzer Zeit wieder freigelassen. In der Folgezeit arbeitete sie unter anderem als Sekretärin und freie Journalistin für verschiedene Medien. Traudl Junge starb im Februar 2002, wenige Stunden nach der Uraufführung des Dokumentarfilms "Im toten Winkel", der sie im Gespräch mit Andre Heller zeigt.

Traudl Junge: Im toten Winkel. 2 CDs

Cover: Traudl Junge. Im toten Winkel - 2 CDs. Deutsche Grammphon Wort, Berlin, 2003.
Deutsche Grammphon Wort, Hamburg 2003

Traudl Junge: Bis zur letzten Stunde. Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben

Cover: Traudl Junge. Bis zur letzten Stunde - Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben. Claassen Verlag, Berlin, 2002.
Claassen Verlag, München 2002
Unter Mitarbeit von Melissa Müller. Traudl Junge war 22 und träumte von einer Karriere als Tänzerin ? als sie die "Chance ihres Lebens" bekam: Adolf Hitler bat die junge Sekretärin zum Probediktat. Von…