Ruth Landshoff-Yorck

Ruth Landshoff-Yorck, 1904 in Berlin geboren, entstammte dem jüdischen Bürgertum und war die Nichte des Verlegers Samuel Fischer. Sie besuchte die Schauspielschule, wirkte in Murnaus "Nosferatu" von 1922 mit und trat am Theater auf. Nach Veröffentlichungen in Zeitschriften wie der "Dame" kam ihr erster Roman "Die Vielen und der Eine" 1930 bei Rowohlt heraus. Ihr zweiter Roman konnte in Deutschland bereits nicht mehr erscheinen. 1937 emigrierte sie in die USA und lebte bis zu ihrem Tod 1966 als Publizistin, Übersetzerin und Theaterautorin in New York.

Ruth Landshoff-Yorck: Das Mädchen mit wenig PS. Feuilletons aus den zwanziger Jahren

Cover: Ruth Landshoff-Yorck. Das Mädchen mit wenig PS - Feuilletons aus den zwanziger Jahren. Aviva Verlag, Berlin, 2015.
Aviva Verlag, Berlin 2015
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Walter Fähnders. Amüsant, glamourös und bissig, witzig und ironisch widmet sich Ruth Landshoff-Yorck in ihren Feuilletons Zeitgeist und Lebensart der zwanziger…

Ruth Landshoff-Yorck: Die Schatzsucher von Venedig. Roman

Cover: Ruth Landshoff-Yorck. Die Schatzsucher von Venedig - Roman. Aviva Verlag, Berlin, 2004.
Aviva Verlag, Berlin und Grambin 2004
Erstausgabe aus dem Nachlass. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Walter Fähnders. In einer Nacht verquicken sich auf einer Abendgesellschaft in einem venezianischen Palazzo die Schicksale des amerikanischen…

Ruth Landshoff-Yorck: Roman einer Tänzerin. Erstausgabe aus dem Nachlass

Cover: Ruth Landshoff-Yorck. Roman einer Tänzerin - Erstausgabe aus dem Nachlass. Aviva Verlag, Berlin, 2002.
Aviva Verlag, Berlin 2002
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Walter Fähnders. In den pulsierenden Straßen und Bars von Berlin und Paris sowie in den Wiener Cafehäusern der 20er Jahre liebt die Tänzerin Lena Vogel das Leben…