Otto Tolnai

Otto Tolnai wurde 1940 in Kanjiza in der ungarischsprachigen Region Vojvodina im heutigen Serbien geboren. Er studierte Hungarologie und Philosophie an den Universitäten in Novi Sad und Zagreb. 1963 erschien sein erster Gedichtband "Homoru versek" ("Hohle Gedichte"), 1965 begann er, für die unabhängige Literaturzeitschrift "Uj Symposion" ("Neues Symposium") zu schreiben, deren Chefredakteur er schließlich - bis zum Verbot der Zeitschrift 1972 - war. Seit 1993 gibt er die Zeitschrift "Ex Symposion" heraus. Für seine Lyrik, Prosa, Theaterstücke und Essays, die in rund dreißig Bänden sowohl in Ungarn als auch im ehemaligen Jugoslawien veröffentlicht wurden, erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Otto Tolnai lebt in Palics (Vojvodina).

Otto Tolnai: Göttlicher Gestank. Gedichte. Deutsch-Ungarisch

Cover: Otto Tolnai. Göttlicher Gestank - Gedichte. Deutsch-Ungarisch. Edition Korrespondenzen, Wien, 2009.
Edition Korrespondenzen, Wien 2009
Aus dem Ungarischen und mit einem Nachwort von Zsuzsanna Gahse. "Orpheus vom Lande", so bezeichnet Otto Tolnai sich oft in seinen Gedichten. Mit großem Atem besingt er seine nähere Umgebung, die Vojvodina,…

Otto Tolnai: Eine Postkarte an Don Dukay. Neun Geschichten aus der Provinz

Cover: Otto Tolnai. Eine Postkarte an Don Dukay - Neun Geschichten aus der Provinz. DAAD Berliner Künstlerprogramm, Berlin, 2005.
DAAD Berliner Künstlerprogramm, Berlin 2005
Aus dem Ungarischen von György Buda. Das Dorf Palicsfürdö am Blutsee ist ein ganz eigener Kosmos, hier hängt alles mit allem zusammen: Pick-Salami und Sartre, Weltgeschichte und Pikeestoff, Schuhcremedosen…

Otto Tolnai: Ich kritzelte das Akazienwäldchen in mein Heft. Vier Erzählungen

Edition per procura, Wien - Lana 2002
Aus dem Ungarischen von György Buda und Geza Dereky. Tolnais Erzählungen umkreisen das Phänomen der Wahrnehmung: Minutiös spürt er dabei dem untergründigen Kapillarsystem der Sprache nach, das unsere…