Mauro Mantovani

Mauro Mantovani geboren 1965, promovierter Historiker, arbeitete während über fünf Jahren als Assistent und Oberassistent an der Forschungsstelle für Sicherheitspolitik und Konfliktanalyse der ETH Zürich. Er ist durch eine Reihe wissenschaftlicher und publizistischer Beiträge zur schweizerischen Sicherheitspolitik der Gegenwart und Zeitgeschichte hervorgetreten. Sein Buch über die schweizerische Sicherheitspolitik in der "heißen" Phase des Kalten Krieges beruht auf fast dreijähriger Recherche in einem Dutzend in- und ausländischer Archive.

Mauro Mantovani: Schweizerische Sicherheitspolitik im Kalten Krieg 1947-1963. Zwischen angelsächsischem Containment und Neutralitäts-Doktrin

Cover: Mauro Mantovani. Schweizerische Sicherheitspolitik im Kalten Krieg 1947-1963 - Zwischen angelsächsischem Containment und Neutralitäts-Doktrin. Orell Füssli Verlag, Zürich, 1999.
Orell Füssli Verlag, Zürich 1999
Das Buch "Schweizerische Sicherheitspolitik im Kalten Krieg" informiert fundiert über die Haltung der Schweiz im Kalten Krieg. Die Schweiz befand sich von ihren Wirtschaftsbeziehungen klar im westlichen…