Matteo Terzaghi

Matteo Terzaghi, geboren 1970 in Bellinzona, studierte Philosophie in Genf. Er schrieb den Essay "Il merito del linguaggio" (Casa-grande 2006) und publizierte zusammen mit dem Grafiker Marco Zürcher mehrere Künstlerbücher, unter anderem "The Tower Bridge und andere fotografische Erzählungen" (Periferia 2009), "Notizen für eine grosse Enzyklopädie des Raums, geschrieben und illustriert, ohne das Haus zu verlassen" (Periferia 2012) und "Hotel Silesia" (Czytelnia Sztuki 2013). Sein Buch "Amt für Lichtbildprojektion" (Originaltitel: "Ufficio proiezioni luminose") erschien bei Quodlibet erschienen und gewann 2014 den Schweizer Literaturpreis.

Matteo Terzaghi: Amt für Lichtbildprojektion.

Cover: Matteo Terzaghi. Amt für Lichtbildprojektion. Verlag Die Brotsuppe, Biel, 2015.
Verlag Die Brotsuppe, Emmendingen 2015
Aus dem Italienischen von Barbara Sauser. Die Beziehung zwischen Sehen und Vorstellung: Um dieses Thema kreisen die drei Dutzend Prosastücke, die meist die Geschichte einer verirrten Fotografie oder Figur…