M. Blecher

M. Blecher (eigentlich Max L. Blecher) wurde 1909 als Sohn von Fabrikbesitzern in der rumänischen Provinz geboren. In Paris studierte er Medizin, erkrankte jedoch mit 19 an Knochentuberkulose, was ihm ein qualvolles Leben in Sanatorien bescherte. Blecher starb im Jahr 1938.

M. Blecher: Beleuchtete Höhle. Sanatoriumstagebuch

Cover: M. Blecher. Beleuchtete Höhle - Sanatoriumstagebuch. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2008.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008
Aus dem Rumänischen von Ernest Wichner. Unverhüllt autobiografisch und mit einer atemberaubenden Klarheit erzählt der noch nicht 30-jährige M. Blecher (1909 - 1938), wie ihm, dem hoffnungslos Erkrankten,…

M. Blecher: Vernarbte Herzen. Roman

Cover: M. Blecher. Vernarbte Herzen - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2006.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2006
Aus dem Rumänischen übersetzt und mit einem Nachwort von Ernest Wichner. "Aus der unmittelbaren Unwirklichkeit" von M. Blecher (1909-1938) gilt als ein Meilenstein der mitteleuropäischen Moderne. Nun…

M. Blecher: Aus der unmittelbaren Unwirklichkeit.

Cover: M. Blecher. Aus der unmittelbaren Unwirklichkeit. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2003.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2003
Aus dem Rumänischen von Ernest Wichner. Mit einem Nachwort von Herta Müller. Eine Wiese, "irgendwo auf der Welt", ein Sommernachmittag, "der sich chaotisch in die Glut der Sonne verirrt hatte", eine verwahrloste…