Karol Sauerland

Karol Sauerland ist Professor für deutsche Literatur und Ästhetik an den Universitäten von Warschau und Thorn. Er studierte in Berlin und Warschau Mathematik und Germanistik. In internationalen Zeitschriften und Anthologien veröffentlichte er zahlreiche Artikel und Essays zur Literaturbetrachtung und Philosophie sowie zu aktuellen politischen Themen und schrieb mehrere Bücher (u. a. "Diltheys Erlebnisbegriff", 1972; "Einführung in die Ästhetik Adornos", 1979). Karol Sauerland ist Vorsitzender der Philosphischen Gesellschaft Warschau. 1995 erhielt er den Förderpreis für deutsche Sprache und Literatur in Mittel- und Osteuropa der Alexander-von-Humboldt-Stiftung.

Karol Sauerland: Literatur- und Kulturtransfer als Politikum am Beispiel Volkspolens.

Cover: Karol Sauerland. Literatur- und Kulturtransfer als Politikum am Beispiel Volkspolens. Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main, 2006.
Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2006
Der Autor verfolgt an Beispielen aus der Rezeption deutscher Literatur, wie das sowjetische Modell in Volkspolen eingeführt, durchgesetzt und schließlich durchlöchert wurde. Er beschreibt den Kampf gegen…

Karol Sauerland: Polen und Juden. Jedwabne und die Folgen

Cover: Karol Sauerland. Polen und Juden - Jedwabne und die Folgen. Philo Verlag, Hamburg, 2004.
Philo Verlag, Wien 2004
Im Jahre 2000 erlebte die polnische Öffentlichkeit einen wahren Schock, als sie von der Ermordung einheimischer Juden in dem Städtchen Jedwabne erfuhr. Es geschah am 10. Juli 1941, kurz nach dem Einmarsch…

Karol Sauerland: Dreißig Silberlinge. Denunziation - Geschichte und Gegenwart

Cover: Karol Sauerland. Dreißig Silberlinge - Denunziation - Geschichte und Gegenwart. Volk und Welt Verlag, Berlin, 2000.
Volk und Welt Verlag, Berlin 2000
"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant", dichtete Hoffmann von Fallersleben. Manche Dichter wiederum verbannen missliebige Zeitgenossen in die Hölle ihrer Werke. Ist auch das…