Buchautor

Karl Popper

Karl Raimund Popper, geboren 1902 in Wien, verließ noch vor der Matura das Gymnasium. Von seinem Schulaustritt bis zu seiner Anstellung als Lehrer ging er ganz verschiedenen Tätigkeiten nach. Er arbeitete u.a. in Alfred Adlers Erziehungsberatungsstellen, holte 1922 die Matura nach und studierte in Wien Mathematik und Physik. Zwischendurch erlernte er das Tischlerhandwerk. 1937 verließ Popper Österreich und nahm in Neuseeland eine Dozentenstelle für Philosophie an. 1946 folgte er einem Ruf als außerordentlicher Professor an die "London School of Economics and Political Science". Im gleichen Jahr kam es zu der legendären Begegnung zwischen ihm und Ludwig Wittgenstein, von der man später, allerdings zu Unrecht, berichtete, beide seien mit Schürhaken aufeinander losgegangen. 1949 wurde Popper schließlich ordentlicher Professor für Logik und wissenschaftliche Methode. 1965 wurde er von Elisabeth II. geadelt. Karl Popper 1994 in Croydon.

Karl Popper: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Band 1: Der Zauber Platons

Cover
Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2003
ISBN 9783161480683, Kartoniert, 524 Seiten, 29.00 EUR

Karl Popper: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Band 2: Falsche Propheten. Studienausgabe

Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2003
ISBN 9783161480690, Kartoniert, 575 Seiten, 29.00 EUR

Karl Popper: Kritik und Vernunft. Von der Unendlichkeit des Nichtwissens. Reden und Gespräche. 5 CDs

Cover
DHV - Der Hörverlag, München 2002
ISBN 9783895845642, CD, 65.99 EUR
Ca. 261 Minuten Laufzeit. Sprecher: Karl Popper. "Die einzige Weisheit die zu erwerben ich hoffen konnte, war das sokratische Wissen von der Unendlichkeit meines Nichtwissens." Das Wissen um die Unverlässlichkeit…

Karl Popper: Die Welt des Parmenides. Der Ursprung des europäischen Denkens

Piper Verlag, München - Zürich 2001
ISBN 9783492042055, Gebunden, 480 Seiten, 35.28 EUR
Herausgegeben von Arne F. Petersen unter Mitarbeit von Joergen Mejer. Aus dem Englischen von Sibylle Wieland und Dieter Dunkel. Parmenides und die anderen vorsokratischen Philosophen waren ein Lebensthema…