Karl Mickel

Karl Mickel (1935-2000) Lyriker, Essayist, Dramatiker, bekannt geworden als einer der wichtigsten Vertreter der "Sächsischen Dichterschule". "Lachmunds Freunde" ist sein einziger und ganz einzigartiger Roman. Dramaturg am Berliner Ensemble bei Ruth Berghaus, Dozent an der Schauspielschule "Ernst Busch", ab 1992 dort Professor. Wichtigste Werke: "Lobverse und Beschimpfungen" (1963); "vita nova mea" (1966); "Eisenzeit" (1975).

Karl Mickel: Lachmunds Freunde

Cover
Wallstein Verlag, Göttingen 2006
ISBN 9783892449997, Gebunden, 597 Seiten, 29.00 EUR
Herausgegeben und mit einem Kommentar von Klaus Völker. In "Lachmunds Freunde", seinem einzigen Roman, unternimmt Karl Mickel ganz Außerordentliches: Er erzählt die Geschichte dreier Freunde - Abenteurer,…

Karl Mickel: Geisterstunde

Wallstein Verlag, Göttingen 2004
ISBN 9783892447412, Gebunden, 103 Seiten, 22.00 EUR
Karl Mickel gehörte mit Volker Braun, Heinz Czechowski, Bernd Jentzsch, Rainer Kirsch, Sarah Kirsch und Richard Leising zum Freundeskreis der später sogenannten Sächsischen Dichterschule. Auch Elke Erb…

Karl Mickel: Schriften in sechs Bänden

Mitteldeutscher Verlag, Halle 2000
ISBN 9783932776885, gebunden, 75.67 EUR

Karl Mickel: Gelehrtenrepublik

Cover
Mitteldeutscher Verlag, Halle 2000
ISBN 9783932776922, Gebunden, 672 Seiten, 25.46 EUR
Die "Gelehrtenrepublik" enthält alle bisher von Karl Mickel geschriebenen, veröffentlichten und unveröffentlichten Aufsätze, Studien, Glossen und Konversationen zur deutschen Literaturgeschichte, angefangen…