Julia Jusik

Julia Jusik, geboren 1981 in Donetsk. Nach Abschluss eines Journalistik-Studiums arbeitete sie im Rostover Büro der Komsomolskaya Pravda, wurde Redaktionsleiterin und wechselte später nach Moskau. 2002 fuhr sie für eine erste, später preisgekrönte Reportage, über die Selbstmord-Attentäterinnen nach Tschetschenien. Nach dem Attentat im Musicaltheater Nord-Ost verließ sie die Zeitung, um auf eigene Faust für dieses Buch zu recherchieren. Seit Januar 2004 arbeitet sie für die russische Ausgabe von "Newsweek".

Julia Jusik: Die Schule von Beslan. Das Wörterbuch des Schreckens

Cover: Julia Jusik. Die Schule von Beslan - Das Wörterbuch des Schreckens. DuMont Verlag, Köln, 2006.
DuMont Verlag, Köln 2006
Am 1. September 2004 besetzten Terroristen die Schule Nr. 1 im ossetischen Beslan und brachten 1300 Menschen in ihre Gewalt - Schüler, Lehrer, Eltern, die den Beginn des neuen Schuljahres feiern wollten.…

Julia Jusik: Die Bräute Allahs. Selbstmord-Attentäterinnen aus Tschetschenien

Cover: Julia Jusik. Die Bräute Allahs - Selbstmord-Attentäterinnen aus Tschetschenien. Niederösterreichisches Pressehaus, St. Pölten, 2005.
Niederösterreichisches Pressehaus, St. Pölten 2005
Aus dem Russischen von Franziska Seppeler und David Drevs. Die Attentate im Moskauer Musicaltheater Nord-Ost und in der U-Bahn und das Beslaner Schulattentat erschütterten die Welt. Bei diesen brutalen…