Johann Lafer

Johann Lafer, 1957 in Graz/Österreich geboren, machte seine Ausbildung zum Koch im Restaurant "Gösser-Bräu" in Graz. Vom "Hotel Schweizer Hof" in Berlin führte ihn sein beruflicher Werdegang über Josef Viehausers "Le Canard", Hamburg, als Chef-Patissier zu den "Schweizer Stuben" nach Wertheim und ins "Aubergine" zu Eckart Witzigmann nach München. Nach der Zusammenarbeit im Restaurant und in der Fabrikation mit Gaston Lenotre in Paris wechselte er 1983 als Küchenchef ins "Le Val d?Or" in Guldental. Nach dem Umzug auf die "Stromburg" mit Restaurant, Gaststube und Hotel eröffnete Johann Lafer 1996 in den Räumen des ehemaligen "Le Val d`Or" seine Kochschule "Table d?Or". Viele Auszeichnungen, u.a. 2 Sterne im Michelin, Koch des Jahres bei Gault Millau, eigene Fernsehsendungen und zahlreiche Bücher markieren seine Karriere.

Johann Lafer: Meine Leibspeisen aus Österreich.

Cover: Johann Lafer. Meine Leibspeisen aus Österreich. Haymon Verlag, Innsbruck, 2000.
Haymon Verlag, Innsbruck 2000
Sein erstes umfangreiches Österreich-Kochbuch präsentiert Johann Lafer anlässlich der Expo 2000 in Hannover. Es enthält 60 Rezepte in Text und Bild, alles aus der traditionellen österreichischen Küche…

Johann Lafer: Lebenslust und Tafelfreuden. Die große Kunst der kreativen Küche

Cover: Johann Lafer. Lebenslust und Tafelfreuden - Die große Kunst der kreativen Küche. DuMont Verlag, Köln, 2000.
DuMont Verlag, Köln 2000
Mit über 200 farbigen Abbildungen und einem Essay Hans H. Usadel. Dieses prachtvoll ausgestattete Buch schreibt die Geschichte eines ungewöhnlichen Erfolgs: Es leuchtet Lafers Welt aus, seine Lebensart,…