Hans Ulrich Reck

Hans Ulrich Reck, geboren 1953 in Schönenwerd (Schweiz), aufgewachsen in Basel, ist Philosoph, Kunstwissenschaftler und Publizist. Aufgrund eines öffentlichen, anonymen Wettbewerbs wurde er 1983 zum Vorsitzenden des Arbeitsrates des Internationalen Design Zentrums (IDZ) in Berlin bestellt - eine Funktion, die er bis 1986 ausübte. Seit dieser Zeit vielfältige, anhaltende Zusammenarbeit mit Bazon Brock.
Von 1981 bis 1995 war er Dozent für Kunstgeschichte, Architektur- und Designtheorie, Visuelle Kommunikation, Semiotik, Ästhetik und Medientheorie an der Höheren Schule für Gestaltung in Basel, von 1989 bis 1995 außerdem an der Höheren Schule für Gestaltung in Zürich. 1992-1995 arbeitete er als Vorsteher der Lehrkanzel und Professor für Kommunikationstheorie an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien.
1995 wurde Hans Ulrich Reck zum Professor für Kunstgeschichte im medialen Kontext an die Kunsthochschule für Medien Köln berufen. Wegweisend für die Arbeit an der KHM und die Konzeption einer angemessenen `Kunst durch Medien` wurde die Zusammenarbeit mit der Künstlergruppe `Knowbotic Research` und deren mit der Fächergruppe KMW verbundenem `Membrane. Labor für mediale Strategien`.
Seit 1998 bildet er zusammen mit Hartmut Böhme, Christina von Braun, Martin Burckhardt, Wolfgang Coy und Friedrich Kittler die Programmkommission für die Ausrichtung der `Interface 5`, die unter dem Titel `Poltik der Maschine` im Auftrag der Hamburger Kulturbehörde im September und Oktober 2000 in Hamburg durchgeführt wird.

Hans Ulrich Reck: Pier Paolo Pasolini. Poetisch-philosophisches Porträt. 2 CDs

Cover: Hans Ulrich Reck. Pier Paolo Pasolini - Poetisch-philosophisches Porträt. 2 CDs. Edition Apollon, Königs Wusterhausen, 2012.
Edition Apollon, Berlin 2012
2 CDs mit 150 Minuten Laufzeit. Als radikaler Künstler, aber auch als Regisseur, Autor und Dichter thematisierte er in seinem nicht zuletzt durch zahlreiche Polemiken polarisierenden Werk den Zerfall…

Hans Ulrich Reck/Harald Szeemann: Junggesellenmaschinen. Erweiterte Neuausgabe

Cover: Hans Ulrich Reck / Harald Szeemann (Hg.). Junggesellenmaschinen - Erweiterte Neuausgabe. Springer Verlag, Heidelberg, 1999.
Springer Verlag, Wien - New York 1999
Als eines der bedeutendsten Ausstellungsunternehmen in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts markieren die "Junggesellenmaschinen" zugleich einen Höhepunkt in Harald Szeemanns "Museum der Obsessionen".…